Warum kosten Kirchliche Kindergärten Geld owohl man Kirchensteuer zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Kindergartenplatz verursacht je nach Bedarf der Betreuung zwischen € 400,- und € 1000,- tatsächlicher Kosten pro Monat. Der größte Teil wird auch bei kirchlichen Einrichtungen vom Staat bezahlt, weil dieser verpflichtet ist, auch die freien Träger teilweise zu finanzieren.

Die Kirchen selbst tragen zwischen 15% und 25% der Kosten. Dazu kommen die ehrenamtlichen Leistungen in Verwaltung und Organisation und die meist recht hohe Fortbildungskultur der Träger.

Der Elternbeitrag ist im Grunde nur ein geringer Eigenanteil, dessen Höhe rein politisch bestimmt wird und mit den tatsächlichen Kosten längst nicht mehr korreliert.

Kirchliche Träger sind übrigens gesetzlich verpflichtet, keine Unterschiede bei den Eltern und Kindern zu machen - egal ob sie Kirchenmitglieder sind oder nicht.

Vielen Dank, dass Sie meine Antwort zum gleichen Thema vom 3. Mai dieses Jahres so gut finden, dass Sie hier ein Plagiat draus machen.

Es wäre nett gewesen, mich als Urheber dieser Zeilen zu erwähnen.

Zur Antwort auf diese Frage gehört die Tatsache, dass Staat und Kirche immer noch nicht so getrennt handeln, wie es vom Grundgesetz gefordert wird. Auf Kosten der Familien und Kinder, die keine konfessionelle Erziehung möchten, verhelfen sich Kirchen und Staat zu gegenseitigen Hilfen (u.a. Kirchensteuereinzug, Steuergelder für konfessionelle Kitas uam).

Weil die Kirchensteuer im Monat nicht ausreicht um einen Kindergartenplatz zu finanzieren. Setze das mal ins Verhätnis.

Du zahlst auch Straßenausbesserungsgebühren und Kanalgebühren, obwohl du Steuern zahlst. Und trotz Steuern zahlst du bei städtischen Kindergärten genauso Geld.

Weil die Kirchensteuer dafür nicht ausreicht. Es reicht ja schon so vorne und hinten nicht bei Kirchens. Und so eine Kita verschlingt enorme Kosten. Aber es gibt doch so viele andere Leistungen, die "frei" sind: Gottesdienste, Beerdigungen, Seelsorge, Gemeindebrief, Reliunterricht an Schulen, Konfi-Unterricht usw. usw.

Warum haben Kindergärten Ferien?

Ich bin Mutter eines dreijährigen Kindes. Sowohl ich als auch mein Partner sind beide Vollzeit berufstätig. Ich gehe um 4 Uhr morgens aus dem Haus, bin späten Mittag wieder zurück. Mein Partner hat die Arbeitszeiten um einige Stunden versetzt, das heißt, dass er das Kind zum Kindergarten bringt und ich es abhole. Von Montag bis Freitag klappt das ganz gut. Problematisch wird es am Wochenende, da wir beide an diesen Tagen ebenfalls arbeiten müssen (Tourismus-Gebiet). Dass der Kindergarten da zu hat, ist unverständlich genug, lässt sich aber mit Babysittern auf teure Weise trotzdem überbrücken.

Doch warum haben Kindergärten Ferien? Kein normaler Arbeitnehmer hat so viele Urlaubstage wie ein Kindergarten Ferien hat. Warum ist es nicht möglich, dass die Erzieher wie in jedem anderen Betrieb auch getrennt Urlaub nehmen statt alle zusammen?

Der Staat möchte, dass die Eltern arbeiten. Doch wir können nicht arbeiten, weil ständig die Ferien im Wege stehen. Der Saat möchte mehr Kinder. Aber wie wollen sie die Leute "überreden", Kinder zu bekommen, wenn keine Betreuung gewährleistet ist? Abgesehen davon, dass der Kindergarten etliche Wochen zu hat, müssen wir trotzdem den teuren Beitrag zahlen. Das heißt, dass man nicht nur den Kindergarten zahlt, sondern auch in den Ferien anderweitige Betreuung. Letzendlich sind die Kosten so hoch, dass man finanziell als Harzt IV- Empfänger besser dran wäre als wenn beide auf Vollzeit arbeiten.

Wir haben Familie, wenn auch wenig, in der Gegend. Doch auch die sind alle Vollzeit beschäftigt, Betreuung ist also weder bei denen noch im berufstätigen Freundeskreis möglich.

Meine Frage: Warum hat ein Kindergarten Ferien, statt ganzjährig geöffnet zu haben? Bitte antwortet nicht wie "Wenn man das vorher weiß, sollte man keine Kinder in die Welt setzen".

BIch bitte um sachliche Antworten, danke !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?