Stimmt es, dass so lange man Kirchensteuer zahlt ein Anrecht auf ein Grab auf dem Friedhof hat?

11 Antworten

Nein deine Beerdigung zahlst du selber!

Oder deine Angehörigen!

Du hast kein Anspruch auf ein Grab nur weil du Kirchenster zahlst.

Gehst du aus der Kirche aus,ist das Okay,nur es hält dann kein Geistlicher eine Rede.

Grabstätte bekommst du natürlich auch,die zahlt man aber auch selber.

Der Tot ist nicht umsonst ("Altes Sprichwort")

Die Kirche schenkt dir nichts. Das ist nun mal Fakt. Keine Kirche wird dir ein Grab schenken. Das musst du selber kaufen und bezahlen.Egal ob du Kirchensteuer zahlst oder nicht.

Wenn du aus der Kirche austrittst interessiert es niemanden ob du ein Grab hast oder nicht, genausowenig wie wenn du noch Kirchenmitglied bist. Die Kirche hat damit überhaupt nichts zu tun.

Jeder wird begraben, wo sollten denn bitte alle Nicht Kirchenmitglieder hinkommen? In Deutschland muss jeder auf dem Friedhof (oder anerkanntem Friedwald) begraben werden. Ein Grab muss gekauft werden, auch wenn man in der Kirche ist, da gibt es keinen Nachlaß.

Für die Beerdigung kann man statt eines Pfarrers einen Redner engagieren. Beide muss man bezahlen, auch hier sparen Kirchenmitglieder nichts. Redner machen das oft schöner als Pfarrer, die die Person nicht kannten. Habe da einige unschöne unvorbereitete Reden erlebt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Mit dem Austritt verliert man sein Recht auf ein Grab auf dem Friedhof.....

Woher hast du diese steile These? Die natürlich Unfug ist ......

Du bezahlst - und zwar nicht zu knapp - deine Grabstätte, auch als Kirchensteuerzahler. Als Nichtkirchensteuerzahler wird nur kein Pfarrer eine Rede halten, sondern ein freier Redner (der dann bezahlt werden muss).

Oder glaubst du ernsthaft, alle aus der Kirche Ausgetretene werden in die Biomülltonne gekippt?

Nein, das stimmt nicht. Jeder hat das Recht auf einem Friedhof begraben zu werden, aber er hat kein Recht auf ein kirchliches Begräbnis.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?