Wahlwerbung bekommen trotz "Keine Werbung" am Briefkasten...Ist das erlaubt?

Das Ergebnis basiert auf 15 Abstimmungen

Ja, ist Werbung 80%
Nein, ist keine Werbung 20%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja, ist Werbung

Da gab es vorkurzem auch ein Urteil zu, weil jemand zum Thema Wahlwerbung trotz "keine Werbung" am Briefkasten, diese bekommen hatte. Ist definitiv Werbung.

Ja, ist Werbung

Klar ist das ne Werbung. Abmahnung schicken, mit dem Vorbehalt das nächste Mal eine Strafanzeige zu stellen. Und wenn sie Dir über den Weg läuft, lächle Du sie an.

Ja, ist Werbung

Mir ist das heute leider auch passiert. Ich überlege, diese "Partei" abzumahnen.

Ja und Nein! Wahlwerbung ist ein Wettbewerbsansporn! Wo jeder auf Stimmen angewiesen ist! Wenn du eine Unterschriftenaktion startest dann willst du ja auch das möglichst viele unterschreiben also würdest du dann auch die Briefkästen füllen bei denen "Keine werbung" draufsteht!!!

Ja, ist Werbung

die flyer werben ja dafür das du die partei wählen sollst

Wieso darf jeder seine Werbung und kostenlose Zeitung in meinen Briefkasten legen bzw. den Mehrparteien- Hauseingang, Flur mit kostenlosen Zeitungen zumüllen?

Wer kann mir erklären, am liebsten volljuristisch, warum wir in Deutschland nicht selbst entscheiden dürfen, was in unseren Briefkästen und Hauseingängen landet? Wenn der Briefkasten doch mir gehört und ich keine Werbung erhalten möchte, muss ich das mit einer haargenauen Kennzeichnung wie "keine Werbung" "keine kostenlosen Zeitungen" "keine Handzettel" etc. kenntlich machen, so dass ich meinen schönen Briefkasten total zukleben muss, damit mir kein Idiot irgendetwas reinwirft, was dann sowieso im Müll landet. Und solch ein Aufkleber ist auch keine 100% Versicherung dafür, dass man tatsächlich keine Werbung erhält. Ich kann es einfach nicht verstehen! Man bekommt ein persönliches Exemplar des Käsesblattes nach Hause geliefert, ohne jegliche Zustimmung des Empfängers. Um das "Abo" abzubestellen, muss ich mich an der Verlag wenden und mich auch noch mit namen und adresse verifizieren, das kann doch so nicht richtig sein?? Ich muss etwas abbestellen, dass ich nie haben wollte, und nun im Abo auf Lebenszeit jede Woche vor die Tür gestellt bekomme. das belästigt mich wirklich extrem, und verursacht zusätzliche Arbeit und Kosten für die Entsorgung, sowie ein erhöhtes Unfallrisiko im Eingang.

Werde ich als Deutsche denn automatisch mit einem lebenslangen Werbeabo geboren? Und dann soll ich auch noch finaziell für die Entsorgung des Altpapiers aufkommen? Wieso muss man gegen solche Verfahrensweisen eine teure Unterlassungsklage erbringen, die vom Bundegerichtshof jedes Mal aufs neue mit lächerlichen Argumenten, wie: "Werbung dient dem Menschen sich über wichtige Dinge zu informieren" abgeschmettert wird. Wer sich über irgendetwas informieren will, der benutzt heute das Internet, wo man nebenbei auch nicht einfach so mit spam zugemüllt werden darf! Wieso gibt es kein Gesetz?Schon alleine wegen den Unmengen an verbrauchtem Papier, Druckerfarbe, Wasser, menschlicher Arbeitskraft und dem "Recylen" der bunten Blätter sollte doch an die Umwelt gedacht werden! Ich meine einerseits verbieten die zu recht Plastikstrohhalme, aber unsere Hauseingänge können einfach zugtrasht werden. Was stimmt denn da nicht? vielleicht müsste man ein Volksbegehren machen "Mein Briefkasten gehört mir. Verbot von Werbungseinwürfen, Flyern und kostenlosen Zeitungen zugunsten der Umwelt und Finanzen".

Oder zumindest mal eine "Kundenbefragung" der 530.000 unfreiwilligen Abonnenten des Kölner Wochenspiegels. Es gibt doch schon genug Werbung überall, save the planet! ich bin für jeden input dankbar!

...zur Frage

Muss der Mieter bei der Wohnungs Übergabe beim Auszug anwesend sein?

Hallo zusammen,

Ich habe folgendes Problem:

Ich besitze eine Wohnung die zur Zeit noch vermietet ist. Diese wird diese Woche aber noch geleert. Leider hatte ich bei der Mieter (Arzt/Ärztin) Auswahl kein Glück gehabt. Es gibt seit dem Einzug nur Probleme mit dem Mieter. Dazu muss ich erwähne das Ich im Haus auch unten wohne. Somit habe ich einiges mitbekommen. Ich nenne mal ein paar Beispiele:

Untermieter einfach ohne Einverständnis einziehen lassen. Nachts laute gestreite. Polizei ist sogar paar mal von mir angerufen worden. ( bin wirklich kein Nörgler aber in dem Fall kamen geschreie vom Kind. Und darum hatte ich Angst) Garagen Tor kaputt gefahren aber nix gemeldet. Eine Monatsmiete nicht bezahlt. Weil angeblich in der Wohnung Sachen nicht erneuert wurden. Was aber nicht stimmt. Es gibt noch mehr Sachen aber das müsste anfangs reichen denke ich.

Auf immoscout habe ich die Anzeige gesehen bei der ein untermieter gesucht wurde. Dort waren Bilder von der Wohnung drinne. Man konnte auf den Bildern schon sehen das die Eingangstür von innen eingetreten wurde etc.

Die Wohnung wurde beim Einzug in einem tadellosen Zustand übergeben. Komplett renovierte Wohnung sogesehen.

Das ganze läuft auch schon über den Anwalt.

Es ist zum Entschluss gekommen das die Wohnung zwangsgeräumt werden muss .

Nun wurde dem Mieter/in vom eigenen Anwalt gesagt das der Schlüssel einfach im Briefkasten eingeschmissen werden soll.

Wie sieht es mit der Beweislast aus?

Ich gehe nicht davon aus das die Wohnung in einem tadellosen Zustand ist.

Wie kann ich mich als Vermieter absichern?

Ich bin über jede Info dankbar.

Schönen Abend allen zusammen.

Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?