Unterschied Rechtsordnung, Rechtsnorm, Rechtsvorschrift?

3 Antworten

Die Rechtsvorschrift ist die Gesamtheit aller Gesetze und Vorschriften. Die Rechtsnorm enthält außer den Gesetzen auch das so genannte Gewohnheitsrecht. Das sind Regeln, an die man sich hält, ohne das es ein Gesetz dazu gibt. Beispiel: Das Gesetz sieht es nicht vor, dass ein Einzelhändler die vom Kunden gekaufte Ware zurücknehmen muss (ausgenommen Onlinekäufe). Die meisten Händler tun das aber innerhalb bestimmter Fristen dennoch. Es ist also etwas zur Gewohnheit geworden, was gesetzlich anders geregelt ist. Das könnte dazu führen, dass diese Gewohnheit in verbindliches Recht (Gesetz) umgewandelt wird.

Die Rechtsordnung ist die gesamte Struktur unseres Rechtssystems. Nicht nur wie in Streitfragen entschieden wird, sondern durch wen, in welcher Form usw.

Gruß Matti

Rechtsnorm und Rechtsvorschrift sind gleichbedeutend, jeder § des BGB oder auch jedes anderen Gesetzes ist eine solche.

Rechtsordnung steht für die Gesamtheit aller Gesetze und Vorschriften. Ihre Aufgabe ist es das miteinander in allen Bereiches des Lebens und der Verwaltung zu regeln.

Die Rechtsordnung ist die Gesamtheit des rechtlichen Wesens eines Staates oder Kulturkreises.

Rechtsnormen sind alle Gesetze.

Rechtsvorschriften sind sowohl die Gesetze, als auch die Ausführungsverordnungen der Exekutive.

Was möchtest Du wissen?