uniform für Studenten

2 Antworten

Wie England und andere Staaten mit Schuluniformen leider zeigen, führt das Tragen solcher Uniformen leider nicht zu dem erwünschten Effekt soziale Unterschiede abzubauen. Es verschiebt lediglich die Merkmale an denen soziale Zugehörigkeiten festgemacht werden. Ich habe als Schüler selbst Schuluniform getragen und fand es zwar auf der einen Seite praktisch, dass man morgens nicht drüber nachdenken musste was man trägt, auf der anderen Seite finde ich Uniformität problematisch. Und sie löst eben Ungleichheit nicht auf.

Dann ist es eben nicht mehr der Lacoste Pulli über den sich jemand definiert sondern über die Qualität des Stoffes seiner Uniform, zu welcher Schule/ Uni jemand geht, was für einen Rucksack man trägt etc. Da gibt es so viele Möglichkeiten!

Aber lassen wir die Debatte um Uniformen an Schulen mal außen vor.... An einer Uni finde ich es total unnötig. Man ist ja nicht mehr teil eines so kleinen Klassenverbandes wie in der Schule, man hat mit erwachsenen Menschen zu tun, die in der Lage sein sollten halbwegs selbstreflektiert zu denken und zu handeln und an der Uni spielt es meiner Erfahrung nach keine Rolle was man trägt. Oder welche Nachteile hast du an der Uni durch deine No-Name Klamotten bisher gehabt?

mhhhhhhhhhhhh keine

@sgbsb90

Ich auch nicht ;) Fand die Frage aber durchaus interessant.

@susicute

naja, dieser Markenwahn ist halt erstaunlich

ich bin ein Befürworter von Schuluniformen für Kinder und Jugendliche (nicht bei Studenten) so wie es in England der Fall ist.

Was möchtest Du wissen?