Unfall in Probezeit und nicht im eigenen Auto und nicht eigene Versicherung?

5 Antworten

Mit den 35€ als Verwarnungsgeld ist die Sache für Dich erledigt.

Wie hoch die Versicherungsprämie steigen wird müsst Ihr bei der Axa erfragen.
Man kann aber auch nach Begleichung des Fremdschadens durch die Versicherung dieser den erstatteten Betrag zurück zahlen, dann vermeidet man eine Hochstufung. Das lohnt sich natürlich nur bei kleineren Summen.

Kann ich dich privat bitte anschreiben?

@xxxLabernicht

Dazu musst Du eine Freundschaftsanfrage stellen.

@Crack

Hab eine Anfrage gestellt

Ob die Versicherung den Schaden übernimmt, kommt auf die Art der Versicherung an. Man kann die so abschließen, dass jeder Fahrer versichert ist, oder nur bestimmte Personen. Bei mir ist z.B. Jeder über 25 versichert. Dein Vater sollte wissen, was seine Versicherung zahlt, also frag ihn das.

Deinen Führerschein verlierst du deswegen nicht.

Ob die Versicherung den Schaden übernimmt, kommt auf die Art der Versicherung an.

???

Natürlich wird die Versicherung, wir sprechen doch über eine KFZ-Haftpflicht, den Schaden übernehmen.

Selbst wenn irgendwelche Klauseln eingeschlossen sind wird sie zahlen.

Ob die Versicherung den Schaden übernimmt, kommt auf die Art der Versicherung an.

Nein. Mit dem Fahrzeug wurde ein Fremdschaden verursacht, also ist die KFZ-Haftpflicht leistungspflichtig. Es ist tatsächlich so einfach.

Man kann die so abschließen, dass jeder Fahrer versichert ist, oder nur bestimmte Personen.

Versichert sind in Deutschland IMMER Fahrzeuge, nicht die Fahrer.

Ein nicht versichertes Fahrzeug zu führen ist eine Straftat und wird mit Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet. Nicht versicherte Fahrzeuge erkennt man an fehlenden Plaketten bzw. Nummernschildern.

Bei mir ist z.B. Jeder über 25 versichert.

Was du meinst ist eine Fahrerkreisbegrenzung. Die hat KEINEN Einfluss auf die Leistungspflicht der Haftpflicht sondern einzig auf den Beitrag.

Je kleiner der Fahrerkreis desto günstiger. Fährt jemand der nicht im Fahrerkreis erfasst ist das Auto und die Versicherung erfährt davon, darf sie den Fahrerkreis und damit den Beitrag entsprechend rückwirkend zur letzten Hauptfälligkeit anpassen und ggf. noch 1 Jahresbeitrag als Verstragsstrafe erheben.

Deinen Führerschein verlierst du deswegen nicht.

Den hätte er verloren wenn deine eingängliche Angabe er sei ggf. nicht versichert richtig wäre.

Kevin, danke für die ausführliche Erklärung. 👍

.... das wird dem Anspruchsteller egal sein, denke ich.

Der Beitrag wird ab nächster Fälligkeit nur steigen, wenn der denn Forderungen stellt und diese "privat" nicht bezahlt werden bzw. ein Rabattschutz vom Papi nicht gebucht wurde.

Ich gehe davon aus, daß die Schlüssel für die Fahrt nicht geklaut wurden und somit: Es wird alles seinen Gang gehen. Viel Glück.

Die Kfz Haftpflicht reguliert den Schaden. Zum 01.01.2018 wird zurückgestuft, wenn kein Rabattschutz vereinbart ist. Wie  hoch die Rückstufung ausfällt, kann euch die AXA sagen. Falls ein Versichererwechsel zum 01.01. geplant ist unbedingt vorher prüfen wie die Rückstufungstabelle beim potenziellen neuen Anbieter ist. Bei geringer Schadenhöhe kann der Schaden auch an die Versicherung zurückgezahlt werden um die Stufung zu vermeiden. Ob sich das lohnt kann euch ebenfalls die Versicherung sagen.

Was mit dem Führerschein ist kann hier keiner sagen, da niemand weiß was genau passiert ist. Vermutlich wird da aber nichts weiter passieren.

verliere ich meinen Führerschein?

Nö.

Wie hoch steigt die Versicherung?

Keine Ahnung, lad mal den Vertrag und die letzte Beitragsrechnung hoch.

Mein Vater ist bei AXA versichert. Bin ich dadurch versichert..?

Versichert ist das Fahrzeug. Wenn der Fahrerkreis dich nicht umfasst wird das nun rückwirkend geändert und es wird ein Beitrag nacherhoben.

Was möchtest Du wissen?