Unbezahlter Urlaub + Minusstunden

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die von vielen Arbeitgebern zum Einschüchtern der Mitarbeiter fälschlicherweise immer gern erwähnte Minusstunden gibt es nicht! Außerdem mag es sein, dass er unbezahlten Urlaub nehmen muss, aber damit ist der Anspruch des Abeitgebers abgeglichen. Niemand kann doppelt bestraft werden.

Nein! Der AN ist NICHT in einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt, sondern hat einen "richtigen" (sorry!) AG mit einem "richtigen" Vertrag! In diesem Vertrag ist allerdings nichts zu lesen, was bei unbezahltem Urlaub zu tun ist.

Entweder Lohnkürzung.....oder vom Überstundenkonto streichen.....Beides zusammen,ist nicht korrekt.Ausserdem kannst Du einen Teil des Geldes-Lohnersatz,bei Deiner Krankenkasse geltend machen.

Wenn unbezahlter Urlaub genommen wird, bekommst du für diese Zeit keinen Lohn, das ist alles, was rechtens ist.

Wenn der An Überstunden hat und der AG ihm den unbezahlten Urlaub genehmigt, warum dannLohnkürzung? Ich vermute der AG hat da nur einen Denkfehler.

Dumm ausgedrückt, wenn der AG unbezahlten Urlaub gibt, da er dann nichts für den AN ausgeben muss, warum soll der AN seinen unbezahlten Urlaub bezahlen?

Entweder Lohnkürzung, Urlaubstage oder Abtrag vom Zeitkonto, eins geht nur.

Was möchtest Du wissen?