kündigung während krankheit bekommen, was muss ich jetzt tun

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Agentur für Arbeit ist erst dann für Sie zuständig, wenn Sie dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehen.

Auf gut Deutsch:

Sind Sie nach dem Ende des Arbeitsverhältnisses weiter krank geschrieben, beziehen Sie solange Krankengeld von der Krankenkasse, bis Sie wieder arbeitsfähig sind. Sobald Sie wieder arbeitsfähig sind, ist die Agentur für Arbeit für Sie zuständig.

Wichtig war aber, dass Sie bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet haben. Sie müssen beachten, dass Sie die Agentur für Arbeit künftig informieren müssen, wenn Ihr Arzt Sie weiter krankschreibt.

Teilen Sie Ihrer Krankenkasse mit, ab wann Sie arbeitslos sind. Wenn Sie unsicher sind, können Sie bei Ihrer Krankenkasse informieren.

Wenn Sie sich gegen die Kündigung wehren wollen, müssen Sie binnen 21 Tagen, nach Zugang der schriftlichen Kündigung Kündigungsschutzklage beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen.

Peter Kleinsorge

Er hat sich aber auf dem Arbeitsamt "wegschicken" gelassen. Ist keineswegs sicher, dass dieser Besuch überhaupt in den Akten erscheint.

@DerHans

Ich glaube zwar nicht, dass der Mitarbeiter von der Arbeitsagentur den Fragesteller so einfach weggeschickt hat, denn die "arbeitslos bzw. arbeitssuchend-Meldung" musste der Mitarbeiter der Agentur für Arbeit bei dem Besuch aufnehmen. Falls er dies nicht getan haben sollte, hätte er seine Pflichten nicht erfüllt.

Falls hier aber Zweifel bestehen sollten, lieber noch einmal persönlich hingehen und nachhaken dass die Meldung aufgenommen wurde. Sonst kann es passieren, dass eine Sperre des ALG 1 droht, weil die Meldung versäumt wurde.

Peter Kleinsorge

@Kleinsorge

ja muss ich auch machen. muss noch einmal hin, und hoffen das dort ein anderer mitarbeiter da sein wird!!!!!!!!!!

Hallo,

wenn man arbeitsunfähig ist, ist es ganz wichtig, die Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit der Krankenkasse innerhalb einer Woche einzureichen. Sonst wird ggf. Krankengeld erst ab Eingang der Bescheinigung gezahlt. Bei der Krankenkasse sollte ein Krankengeldantrag ausgefüllt werden. Die Krankenkasse schreibt den (ehemaligen) Arbeitgeber wegen der Gehaltsangaben an.

Bei Krankheit hat man keinen besonderen Kündigungsschutz (wenn der Arbeitgeber 6 Wochen Entgeltfortzahlung geleistet hat). In größeren Betrieben hat der Arbeitgeber bei betriebsbedingten Kündigungeneine Sozialauswahl unter den Arbeitnehmern vorzunehmen.

Vielleich hilfreich:

http://www.arbeitsrecht.de/forum/arbeitsrecht/

Wenn das Ende der Arbeitsunfähigkeit absehbar ist, sofort bei der Arbeitsagentur melden.

Gruß

RHW

Melde dich auf alle Fälle arbeitssuchend mit dem Termin deiner auslaufenden Arbeitsunfähigkeit. Bitte schriftlich machen, damit du einen Nachweis hast.  So lange du weiterhin arbeitsunfähig bist, steht dir Krankengeld zu.

also du hast 6 Wochen Lohnfortzahlung, dann zahlt die Krankenkasse weiter - die werden sich bei dir melden.

Üblicherweise kenne ich das aber so, dass man während man krank ist nicht gekündigt werden kann, es sei denn man ist in der Probezeit.

Arbeitslos melden kannst du dich NICHT telefonisch, da musst du schon persönlich hin und zwar schnellstens. Sage denen, dass und zu wann zu gekündigt bist. Ab dann bist du arbeitslos, aber wenn du krank bist, zahlt erst mal die Krankenkasse deinen Lohn und wenn du wieder voll da bist, zahlt das Arbeitsamt.

man kann auch während einer krankheit gekündigt werden - sogar fristlos!

stell dir vor, da arbeitet jemand und ist krankgeschrieben..... dann haste aber 100 punkte ...und noch eine sperre beim arbeitsamt

 

Du mußt mit dem Kündigungsschreiben Dich beim Arbeitsamt melden,das ist wichtig,und das wenn es geht morgen. vermute Die kündigungsfrist läuft zum 01.06.2011.Du bekommst wenn die Krankheit noch länger dauert Krankengeld,aber es muß ja die Krankenkasse weiter laufen,Darum muß sich das Arbeizsamt kümmern.

Was möchtest Du wissen?