Unangesagt nachschreiben?

5 Antworten

Da du ja eigentlich heute hättest die Arbeit schreiben müssen, kann die Lehrerin davon ausgehen, dass du den Stoff beherrscht. Also kann sie dich jederzeit nachschreiben lassen.

Ja, sie darf dich jederzeit nachschreiben lassen auch wenn du schon eine andere Arbeit schreibst.

nur zum verständnis.. wenn Du eigentlich HEUTE hättst schreiben sollen.. warum musst Du dann noch lernen, wenn Du z.B. morgen schreibst? Dann hattest Du Dich doch für heute vorbereitet, also wo ist das Problem.

Einfach zum wiederholen.... mir geht es ja darum ob es erlaubt ist

Gesetzlich darf man nicht mehr als drei Klausuren bzw. Arbeiten in einer Woche schreiben. Eigentlich sogar nicht mal zwei Arbeiten an einem Tag. Du hättest dich aber schon vorher auf die nun Nachschreibearbeit auseinandersetzen sollen bzw. lernen sollen - immerhin warst du zu Hause und hättest ein wenig im Bett lernen können.

Ich schreibe diese Woche 5 Arbeiten, muss eine Art Gfs halten und schreibe einen Test, oder 2. Also ist es anscheinend erlaubt.

Die Nachschreibearbeit ist nicht schwer, mir geht es nur darum ob es überhaupt erlaubt ist.

@LadyFamea

Willkommen im Leben :)

In Deutschland hat jedes Bundesland eine andere Bildungspolitik. Außerdem gibt es nochmals Unterschiede zwischen den verschiedenen Bildungsniveaus (Schularten). Dazu kommen die unterschiedlichen Regeln für unterschiedliche Klassenstufen.

Da du nicht eine dieser Informationen weitergegeben hast, kann ich deine Frage leider nur sehr allgemein Beantworten:

Allgemein zur Frage ob eine Ankündigung rechtlich notwendig ist,gilt:

Baden-Würtemberg: Nachschreibetermin wird im. Allg. zwischen Lehrer und Schüler vereinbart.

Bayern: nein

Berlin: keine Regelung

Brandenburg: keine Angabe

Bremen: keine Regelung

Hamburg: nein

Hessen: nein

Mecklenburg-Vorpommern: ja

Niedersachsen: "in der Regel" ja

NRW: nein

Rheinland-Pfalz: keine Angaben

Saarland: keine Regelung

Sachsen: keine Regelung

Sachsen Anhalt: ja

Schlew.Holst.: keine Regelung

Thüringen: Ja, außer in Grundschulen

Rechtlich betrachtet dürfen Lehrer also in allen Bundesländer mit einem Nein, "keine Angabe", "keine Regelung", "in der Regel" ja und in "im allg. mit dem Schüler zu vereinbaren.

Das bedeutet, dass wenn du sowieso nicht deines Lehrers Liebling bist, in jedem Bundesland in dem nicht ausdrücklich ein Ja steht.

An unserer Schule wird donnerstags nachgeschrieben, das hatte ich vergessen zu erwähnen. Da schreibe ich ja schon 2 Arbeiten, wenn auch nur eine regulär und die Nachschreibearbeit geht 4 Stunden. Wie sieht es dann aus?

@LadyFamea

Kannst du mir bitte sagen auf welches Schulsystem du gehst? (Gymnasium, Realschule,... ) und in welchem Bundesland diese ist ? Dies erleichtert die Recherche erheblich. :)

@deepthought

Oh ja klar, auf eine Realschule, bin in der Abschlussklasse

@LadyFamea

Bundesland?????

@deepthought

Baden Württemberg

@LadyFamea

Paragraf 8 Absatz 3 aus der Verordnung des Kultusministeriums über die Notenbildung besagt:

(3) Klassenarbeiten und schriftliche Wiederholungsarbeiten sind gleichmäßig auf das ganze Schuljahr zu verteilen. An einem Tag soll nicht mehr als eine Klassenarbeit geschrieben werden. Vor der Rückgabe und Besprechung einer schriftlichen Arbeit oder am Tag der Rückgabe darf im gleichen Fach keine neue schriftliche Arbeit angesetzt werden.

mit dem Wort "soll" haben die dich aber.. denn laut juristischem Lexikon gilt:

Soll-Vorschrift ...ist eine gesetzliche Bestimmung, die ein Tun oder Unterlassen für den Regelfall vorschreibt. Hiervon kann unter bestimmten Umständen jedoch abgewichen werden. Im Gegensatz zur Muss- bzw. Kann- Vorschrift.

Auf gut Deutsch heißt das also: "es wäre nett, wenn dir die Lehrer nicht zwei oder mehrere Arbeiten am Tag gibt, kann es jedoch machen." also: rechtlich ist alles prinzipiell alles korrekt

@deepthought

Dankeschön :-)

@LadyFamea

gerne doch! und viel erfolg beim Realschulabschluss.. gerne steh ich dir zu allen Möglichen Fragen in diesem Bereich zur Verfügung

Was möchtest Du wissen?