Tacho-Abweichung beim KFZ

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei 3 Prüfgeschwindigkeiten (40, 80, 120 km/h) darf der Tacho maximal 10% + 4 km/h mehr anzeigen, weniger darf niemals angezeigt werden.

Bei Geschwindigkeiten über den Prüfgeschwindigkeiten darf der Tacho so ziemlich alles anzeigen, nur nie weniger.

Der Tacho darf nur mehr als tats. Geschwindigkeit anzeigen, nicht weniger.

10% mehr heißt, das es zum Beispiel 99Km/h anzeigt, man aber nur 90Km/h fährt. Andersrum ist es nicht erlaubt bzw. darf es nicht sein.

also bei mir bin ich laut Tacho schneller als ich es in wirklichkeit bin (VW Polo). Denke auch das ist in der Regel so.

Falls du nen Navi hast, kannst du es mit der Navi Geschwindigkeit recht schnell rausfinden. 10% finde ich viel, denke zutreffender sind 5%

Dazu aus der Richtlinie 75/443/EWG des Rates der Europäischen Gemeinschaft:

4.4 Die angezeigte Geschwindigkeit darf nie unter der tatsächlichen Geschwindigkeit liegen. Bei den unter 4.3.5 angegebenen Geschwindigkeiten sowie bei den Zwischenwerten muß zwischen der vom Geschwindigkeitsmesser angezeigten Geschwindigkeit V1 und der tatsächlichen Geschwindigkeit V2 folgende Beziehung bestehen:
0 <= V1 - V2 <= V2/10 + 4 km/h .

Die Differenz zwischen angezeigter Geschwindigkeit V1 und tatsächlicher Geschwindigkeit V2 darf also nicht kleiner als Null sein (die angezeigte Geschwindigkeit darf nicht kleiner als die tatsächliche Geschwindigkeit sein) und sie darf nicht größer als 10 % der tatsächlichen Geschwindigkeit + 4 km/h sein.

Löst man die in der Richtlinie genannte Ungleichung nach der tatsächlichen Geschwindigkeit V2 auf, so erhält man:

( V1 - 4 ) / 1,1 <= V2 <= V1

Wenn also z.B. V1 = 100 km/h angezeigt wird, dann muss für die tatsächliche Geschwindigkeit V2 gelten (gerundet auf ganze Zahlen):

87 km/h <= V2 <= 100 km/h

Was möchtest Du wissen?