Strafzettel aus Ungarn/London- EPC-Einspruch-Abgelehnt- was nun?

4 Antworten

EPC ist eine Täuschungsgeshcichte, insbesondere in Parkstrafangelegenheiten. Die ungarischen Parkgesellschaften sind öffentlich-rechtliche Körperschaften und als solche, müssen Sie im Falle eines Parkregelverstoßes ein offizielles Strafverfahren einleiten. Das fängt damit an, dass der Zahlungsbefehl innerhalb von 60 Tagen nach dem Zeitpunkt des Parkverstoßes durch einen öffentlichen Notar eingeschrieben an den Fahrzeughalter geschickt wird. Das ist aber schon eine Unmöglichkeit, da ungarische öffentliche Notare dürfen nur an inländische Adressen Zahlungsbefehle erlassen. Damit endet das Strafverfahren schon am Anfang.

Um das Ganze umzugehen, haben sich einige ungarischen Parkgeselllschaften auf ein Geschäft mit EPC eingelassen, indem die Forderungen in der Tat an EPC verkauft oder auf Provisionsbasis überlassen werden, aber um den Schein des offiziellen Strafverfahrens zu bewahren, tritt EPC so auf, als würde sie die ungarische Parkgesellschaft im offiziellen Verfahren vertreten. EPC erstellt ihre Zahlungsaufforderungen mit dem Logo der Ungarischen Parkgesellschaft, bzw. ihrer Muttergesellschaft, bietet Einspruchsmöglichkeit an, usw. In der Tat ist das alles eine Täuschung, da ein behördliches Verfahren nie in eine Privatfirma ausgelagert werden darf. Das alles ist eine Reihe von Gesetzesverstößen. Es ist kein Zufall, dass EPC auf den Einspruch nie antwortet (woher hätten sie schon in London die ungarischen Rechtsexperten?), bzw. nie zum Gericht gegangen ist. Besser gesagt, sie haben es einmal probiert aber sie sind durchgefallen. gerade wegen der Tatsache, dass sie kein rechtmäßiges Urteil in ihrer Hand haben, also sie können nichts fordern, worüber ein Zivilgericht entscheiden könnte. Alles in allem, wer reinfällt, und trotzdem zahlt ist selber schuld, er füttert eine Täuschungsorganisation die auf eigene Tasche mit hoher Provision arbeitet.

ich würde nicht bezahlen...ich hab heut selber so ein Brief von den bekommen...maut nicht gezahlt...im märz...sie wollen inerhalb 60 tagen 100 €...die haben nur ein Problem...ich habe noch die Quittung...das ich gezahlt habe...das ist doch Raubrittertum...dumm Bauernfang...ich werde auf alle fälle ein Anwalt einschalten und anzeige wegen betrug machen...lg didi

EPC ist doch nur ein schnöder Finanzdienstleister (Inkassobüro) ohne behördliche Kraft

Zahlungsaufforderungen wegen Verkehrssünden, die von privaten (!) Inkassofirmen versendet werden, haben nach wie vor keinen amtlichen Charakter und können beiseite gelegt werden.

Gibt sich denn der englische Inkassoladen als neuer Forderungsinhaber aus ?

Ansonsten kannst Du Post von diesem Inkasso in der Pfeife rauchen

http://www.derwesten.de/nachrichten/die-ruppige-jagd-auf-bussgeld-suender-id1882791.html

Warum Verbrecher? Wenn du einen Verkehrsverstoß begangen hast, musst du zahlen!

EPC sind ausgekochte Schlitzohren

Googel mal

Was möchtest Du wissen?