3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man muß unterscheiden, ob die Münzen coloriert herausgegeben wurden, oder von irgendeiner Firma nachcoloriert wurden. In Deutschland gibt es meines Wissens keine Münzen die von vom Staat coloriert herausgegeben werden. also sind sie von irgendwelchen Geschäftemachern nachcoloriert worden. Wenn ich mir die Preise anschaue, sind sie total überhöht. Du wirst garantiert beim späteren Verkauf dieser Münzen den gezahlten Preis nicht erzielen. Der Hinweis: "rar" stimmt in sofoern, dass es nicht viele von diesen Münzen gibt. Was aber keinesfalls über den Wert aussagt. Mein Rat, Finger weg.

gibt es länder wo die banken farbige prägen?

@Conseil

und was ist mit vergoldeten?

@Conseil

Es gibt tatsächlich Länder die colorierte Münzen herausgeben. Es handelt sich hier um exotische Länder. Warum machen die das? Es ist reine Geschäftemacherei. Den Leuten wird dann alles mögliche erzählt. Von Wertsteigerung ist die Rede usw. Selbst diese Münzen würde ich nicht kaufen. Was die vergoldeten betrifft. Es ist ja nicht einmal mehr ein Original. Wird Dein 50 Cent Stück wertvoller, wenn Du es mit Goldfarbe bepinselst? Ähnlich ist es doch mit den vergoldeten Münzen. Die nehmen zwar keine Goldfarbe, sondern schon echtes Gold. Welchen Wert hat denn dieser Goldanteil? Stell Dir vor Du kauftst eine Briefmarken mit einem zusätzlichen Aufdruck. Wird sie dadurch wertvoller? Du siehst, dass alles verarscherei ist.

@Peter96

Nicht nur exotische Länder. Auch von Australien und Kanada gibt es colorierte und teilfvergoldete Silberdollar, die mit einem deutlichen Aufschlag zum Silberpreis ausgegeben werden.

Die Teilvergoldeten erzielen gelegentlich noch einen gewissen Sammlerwert (wenn die Vergoldung von der Prägestätte stammt und nicht nachträglich vorgenommen wurde), die colorierten interessieren weder Sammler noch Anleger. Die wird man meist nur mut einem deutlichen Abschlag wieder los.

Sofern die Münzen bereits von der Münanstalt so ausgegeben wurden, sind sie als Zahlungsmittel gültig.

Ach ja, und Geldscheine verbrennen ist in Deutschland NICHT verboten. Auch wenn sich das GErücht ziemlich hartnäckig hält.

@Peter96

weder belgien noch frankreich sind "exotische" länder: frankreich hat eine kleine serie farbmünzen mit märchengestalten und belgien mit comicfiguren des zeichners HERGE` herausgegeben. diese münzen wurden ALLE in besonderer verpackung (kleine blaue kästchen mit klappdeckel) verkauft.

@Conseil

ja, die gibt es: belgien hat zu ehren des comiczeichners HERGE ein paar colorierte herausgegeben. die französische münze hat ebenfalls ein paar gedenkmünzen mit farbigen applikationen geprägt. "banken" können nach meiner kenntnis NIRGENDWO MÜNZEN prägen lassen, sondern nur medaillen, die JEDERMANN in auftrag geben kann.

@Peter96

Belgien und Frankreich sind "exotische" Länder??? Die konigl. belgische Münze gab zu Ehren des Comic-Zeichners HERGE eine fünf-Euro-Münze mit blauem Schlumpf heraus und die französische Prägestätte hat ebenfalls schon mehrere 1,5(einskommafünf oder eineinhalb!) Euromünzen mit Farbapplikationen herausgegeben. ALLE diese Münzen wurden gekapselt und in besonderen blauen Kistchen verpackt, verkauft.

@Conseil

Zumindest in Europa gibt es KEINE Bank, die Münzen prägen dürfte. Das ist eine staatliche Aufgabe, die an einige festgelegte,staatliche Firmen delegiert wird. Die königl. BELGISCHE und die französische Münzprägestätte haben BEIDE schon mehrfach colorierte Münzen herausgegeben, die aber NUR im jeweiligen Ausgabeland offizielle Zahlungsmittel sind. Nachträgliche "Veredelungen" privater Firmen machen die Münzen wertlos.

@Conseil

die Banken haben i.d.R. gar keine "eigenen"Prägewerkzeuge, sondern der zuständige Staat unterhält staatliche Prägeanstalten, die aber nicht nur Münzen, sondern auch Medaillen für "private Auftraggeber" prägen. Selbst wenn Herr Reppa immer gern herausstellt dass seine Verkaufsobjekte von der "staatlichen Münze, soundso (Ort der Prägeanstalt) geprägt worden seien, wird aus dem Kram immer noch KEIN Zahlungsmittel! Die königl. belgische Münze hat bereits mehrere colorierte Stücke herausgegeben.u.A. zu Ehren des Comic-Zeichners Herge ein fünf-Euro Stück mit blauem Schlumpf.

Nur eine nachträgliche Anmerkung: entgegen weit verbreiteter Meinung ist zumindest in Deutschland das Verbrennen von Geldscheinen oder allgemein die Vernichtung von Bargeld nicht verboten! Mit seinem Eigentum darf jeder machen was er will. (https://anwaltauskunft.de/magazin/gesellschaft/strafrecht-polizei/864/geld-zerrisen-verbrannt-zerstoert-ist-das-erlaubt/)

Sonst wären ja z. B. auch solche Automaten an Sehenswürdigkeiten, in denen man Münzen zu "Erinnerungs-Plaketten" umprägen kann, nicht zulässig.

die münzen, die von den staatlichen münzanstalten herausgegeben wurden, sind auch (falls bunt) von diesen so hergestellt worden. diese münzen sind im herstellungsland auch zahlungsmittel.wer damit etwas bezahlt, müßte allerdings einen ziemlichen hirnriß haben, oder gerade pleite sein. fünf euro (belgien mit blauem schlumpf) helfen ja nicht wirklich weiter. einige bunte gibt es noch aus frankreich mit teilweise sehr exotischen werten:1 -1/2€- ja wirklich eineinhalb! eine relativ große silbermünze mit farbigem motiv damit könnte man wohl in frankreich etwas bezahlen- sofern man jemanden findet, der das stück annimmt. ich habe hier schon mal probleme mit einem deutschen 10-eurostück gehabt. zum thema wertvoller oder wertloser läßt sich nur sagen, dass das am "habenwollen" des gegenübers liegt

Was möchtest Du wissen?