Schulverweis aufgrund von Rufschädigung?

2 Antworten

Üble Nachrede ist ein Straftatbestand. Ich würde auch niemanden behalten, der meinem Unternehmen schadet. 

Wer Missstände bekannt machen möchte, kann das -in sachlicher Form- tun. Unter anderem auch in Fachforen oder auf Bewertungsportalen im www. Das auf diese Weise zu machen, die er gewählt hat, ist unüberlegt gewesen. Der Ärger der Schule ist berechtigt. Er wird gehen müssen. 

"Verletze niemanden, den du nicht töten kannst." 

Von wem das Zitat stammt, weiß ich leider nicht mehr. Aber die Aussage stimmt. Wenn man in einer schwächeren Position ist (als Schüler ist man das), sollte man besser die Bälle flach halten. Auch wenn jede seiner Aussagen wahr sein sollte. ER hat jetzt den Ärger und ER hat keinen Abschluss. Die Schule wird weiter bestehen. Wem hat er also genutzt mit seinem Theater?

Er sollte zufrieden sein, wenn die Schule nicht mit juristischen Mitteln gehen ihn vorgeht.

FZ

Ich denke die Schule kann ihm tatsächlich einen Verweis aussprechen, weil es üble Nachrede und Rufschädigung ist. Außerdem liegt der Verweis in Händen der Schule. Ich denke der Konflikt lässt sich nur noch vor Gericht klären. Und erst einmal müssten von Seiten der Schüler Beweise erbracht werden, dass Lehrer tstsächlich die Schüler schikanieren. Ihr müsst zusammenhalten und stark sein. (An meiner Berufsschule geht es auch wild zu. Lehrer mobben Schüler, erscheinen ohne Entschuldigung nicht zum eigenen Unterricht und 1 Fach hatten wir höchstens 2 Stunden bis jetzt)

Was kann man gegen das Hetzen, Behauptungen von falschen Tatsachen vor meiner Wohnungstür tun?

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. Zwei Mitmieterinnen (eine davon meine unmittelbare Nachbarin) führen sich auf als wenn sie sich alles erlauben können. Sie verstossen nicht großartig gegen die Hausordnung, aber sind extrem laut im Treppenhaus, führen vor meiner Wohnungstür laute Gespräche und hetzen dabei sogar noch über mich, behaupten Sachen und polarisieren Hausbewohner und provozieren mit ihren Ansichten mich und andere Hausbewohner. Die eine davon hatte vorher ein Haus und denkt, sie könne hier die Hausherrin spielen - fühlt sich immer im Recht, führt sich wie die Eigentümerin, die Hausmeisterin bzw. die Vermieterin tlw. auf. Sie steckt ihre Nase in jedes kleine Thema in den Belangen von Haus & Garten und dramatisiert dieses. Desweiteren - sollte kein passendes Problem im Haus gefunden werden - sucht sie mit ihrer "Freundin" also die Mitmieterin im Haus nach irgendein Thema, welches dann im Treppenhaus extra lautstark diskutiert und aufgeblasen wird (sicherlich ist das schon ihr System, so das sie garnicht mehr bemerken, dass die beiden mit einem lauten Organ durch das Haus reden. Zumal ist das Haus auch noch sehr sehr hellhörig). Darunter sind auch Lügen und völlig überzogene Beweggründe. Die Damen verbreiten Unruhe und eine regelrechte Hetzkampagne. Leider auch unmittelbar vor meiner Tür werden ständig - zu jeder Uhrzeit von ca. 8:00 Uhr bis 22:00 laute Gespräche geführt, in der gehetzt und über mch schlecht geredet wird, wenn es ein Thema ist - mit dem ich es zu tun habe. Und genau ausgerechnet diese beiden Damen haben sich in der Vergangenheit ständig über irgendwelche Angelegenheiten beschwert. Z.B. Treppenhaus nicht rchtig gereinigt, Sachen sind vom Balkon zu entfernen, Wäsche ist schneller abzuhängen, Ruhe, ständig geht der Wasserhahn, kein Duschen ab 20:00 Uhr, angebliche Gerüche im Keller und und und. Diese beiden Damen sind knapp 70. Was kann ich tun um nicht ständig in meiner Wohnung hellhörig durch die Wohnungseingangstür vom Treppenhaus belästigt zu werden. Wenn die beiden im Treppenhaus sind, hört sich das so an - als wären die Tratschtanten auf meinem Flur, weil auch die Wohnungstür so dünn ist. Im mündlichen habe ich übrigens schön öfter Abmahnungen erteilt. Sie scheinen überhaupt nichts richtig zur Kenntnis zu nehmen und reiben sich dann gegenseitig wieder auf. Nur - jetzt ist meine Geduld am Ende. Sie mischen sich tlw sogar in die Persönlichkeitsphäre. Sagen zum Beispiel laut, "Der ist zuhause, das weiss ich ganz genau" oder "Ist er zu Hause?" oder "Wo ist er... was macht er den ganzen Tag". Ich fühle mich regelrecht schon kontrolliert und in meinem Leben eingedrückt wenn ich in meiner Wohnung bin. Sie interessieren sich für Sachen, die Ihnen überhaupt nichts angehen und sprechen im Treppenhaus über die Aktivitäten der Hausbewohner. WAS TUN ??? Ignorieren hilft nicht (hab ich probiert) und mündliches Abmahnung hat so genau auch nicht geholfen... Übrigens: Der Vermieter hält sich raus. ES IST NICHT AUSZUHALTEN!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?