revisionsschacht? Pumpensumpf? was hab ich da im keller und wofür? brauche dringend HILFE


Revisionsschacht ? Anschluss an abwasserkanal - (Kanal, Keller, Abwasser) Graues Rohr zur Straße - (Kanal, Keller, Abwasser) Orangenes Rohr (unterer Bildbereich) Richtung garten - (Kanal, Keller, Abwasser)

1 Antwort

Hallo,

ich arbeite selbst bei einen Stadtentwässerungsbetrieb und versuche mal mein bestes.

Anhand deiner Beschreibung erscheint mir das am ehesten eine Art Drainageschacht zu sein für eine Ringdrainage. Diese wird normalerweise rings um das Haus herum gelegt und von der Höhe etwas unter der Kellerbodenplatte angebracht. Sie dient in den meisten Fällen dazu, an der Hauswand anstauendes Sickerwasser sowie Grundwasser abzuführen. Beim Grundwasser jedoch handelt es sich meist um sogenanntes Schichtenwasser, das nicht ständig anfallen sollte, sondern nur bei längeren Regenperioden. Daher bin ich "schockiert" dass dort anscheinend dauernd Wasser rauskommt. Läuft die Pumpe ununterbrochen? Was passiert, wenn du die Pumpe abschaltest?

Wie ist es denn bei den Nachbarn? haben die auch so eine Konstruktion? Bei Reihenhäusern müsste doch alles gleich gebaut sein.

Dass dir jetzt die Wasserwerker Druck machen finde ich persönlich schade (Fristen stellen etc. als "Strafe", dass du dich gemeldet hast mit einem Problem, für das du gar nichts kannst,... etc.) , aber es ist im Prinzip auch rechtens. Anhand der Abwassersatzungen deiner Kommune wird in den allermeisten Fällen festgelegt, dass jegliches Grundwasser nicht in die Kanalisation gelangen darf. Sollte es bei euch eine getrennte Kanalisation im öffentlichen Bereich geben (Schmutz- und Regenwasser), gibt es öfters Ausnahmen für die Einleitung von Drainagewasser in den Regenwasserkanal.

Dass es eine Art Rückstau vom öffentlichen Bereich gibt, kann ich mir nicht vorstellen, sonst müsste dort ja immer Wasser stehen und der Kanal gar nicht mehr funktionieren.


Danke für deine Antwort, ja die Nachbarn haben eine ähnliche Konstruktion im Keller aber weniger Probleme. Ursprünglich war unser Haus eine Doppelhaushälfte, unsere Nachbarn links haben also ein identisches Haus, jedoch kaum wassersufkommen im Keller. Ich muss dazu sagen das wir eine gemeinsame Dachfläche haben wobei unser regenfallrohr hinten im Garten ist und das der Nachbarn vorne zur Straße, hier gibt's denke ich direkten Anschluss an den Regenkanal, wo unser Rohr im Garten hin geht weiß ich leider nicht, hatte halt vermutet das es Unterm Haus lang geht und in dem Schacht endet , aber es regnet seit Tagen hier nicht und das Becken läuft permanent voll. das andere Haus (Eckhaus) wurde erst später angebaut, die haben eine eigene Dachfläche und vorne und hinten eigene Entwässerung vom Dach. Warum das überhaupt jetzt zum Problem wurde: anfang Januar hatten wir den halben Keller unter Wasser, Pumpe kaput, jetzt haben wir eine neue und beobachten natürlich täglich. Ich sage mal so, so 2 -4 Mal täglich ist das Becken voll und die Pumpe springt an. Ob es schon immer so war weiß ich leider nicht, die vorherige Pumpe war etwas leiser und wir haben auch nicht so darauf geachtet, ist mir jedenfalls nicht aufgefallen. Vorne vor dem Haus ist komplett gepflastert und gutes Gefälle zur Spielstraße, da ist direkt auch der gulli, also da dürfte nicht viel versickern, kann es trotzdem Drainagenwasser sein was da von der Seite kommt? Danke für deine Mühe

@sepp77

Ok, wenn der Keller unter Wasser Steht, kann das eigentlich kaum noch anstauendes Schichtenwasser sein, sondern tatsächlich richtiges Grundwasser. Nur warum dann die Nachbarn kaum Probleme haben, ist dann merkwürdig

Eine allumfassende Lösung kann ich dir nicht bieten, aber vielleicht ein paar Ideen. Zum einen solltest du wissen, wo die Rohre genau verlaufen. Dazu kann man z.B. eine Kamera in die Rohre schicken.

Gegebenenfalls kannst du auch bei deiner Kommune bzw. im Landratsamt nach den Bauunterlagen fragen (kostet wahrscheinlich eine Gebühr). Wenn das Haus erst 1988 gebaut wurde, müssten da sicher noch die Unterlagen vom Bauantrag vorhanden sein. Vielleicht steht da ja was drin, was man sich bei dieser Konstruktion damals gedacht hat.

Oder du suchst dir professionellen Rat von einem Geotechnikbüro.

Ja beim Bauamt hab ich nächste Woche nen Termin zur akteneinsicht, kostet pro 30min 18€ verwaltungsgebühr, Max 1 Stunde hab ich Zeit + pro Kopie zwischen 1€ und 15€ je nach Größe ... 1 Stunde ist nur wenig, ich weiß nicht wie dich die Akte ist, als Laie braucht man denk ich auch ne Weile um alles zu verstehen :-) hatte gehofft ich würd vorher schon Bischen Klarheit bekommen bevor ich da wie doof in der Akte wühle :-) wenn es den schichtenwasser oder Drainagenwasser sein sollte, weißt du ob ich dann trotzdem verpflichtet bin das über den Regenkanal abzuleiten oder wäre die Installation dann ok, also über den Abwasserkanal ?! Danke schinmal für deine hilfe, hast mich schon ein Stück weiter gebracht

Ich hab Fotos gemacht vom Haus und den Kanälen auf der Straße um das etwas besser zu verdeutlichen, kann die leider nicht mehr hier hochladen, vielleicht kann ich dir die per pn mal schicken? Kannst dich ja mal per Mail melden: sepp333@web.de danke

Wenn es Drainagewasser ist würde ich mal überlegen, ob ich den Vertrag anfechte und das Haus zurückgebe wegen einem verschwiegenen Mangel!!!

Was möchtest Du wissen?