Reicht eine kopie meiner geburtsurkunde fuer das standesamt aus?

5 Antworten

Wenn sie nicht ausreicht, dann bekommst Du recht unkompliziert von deiner Geburtsstadt eine neue,  ganz offizielle.

Kannst dann immer noch nachreichen.

Brauchte für meine US- Green Card sogar eine " internationale" , die ich unkompliziert von meiner Geburtsstadt auch bekam. Natürlich gegen eine Arbeits-Aufwandsgebühr, klar. Die fällt bei einer Original neu ausgestellten auch an, ist halt dann geringer.

Geh mal davon aus, dass Du in D geboren bist, sonst könnte es natürlich schwieriger werden, klar.

Würde mit Kopie hingehen. Normal hätte man dich explizit daraufhinweisen sollen, dass sie dort unbedingt das Original brauchen, aber was ist schon normal.....

Grundsätzlich würde ich mir,wenn Du die originale Urkunde nicht mehr findest, auf alle Fälle mal eine Neue holen, man weiß ja nie wann man sie doch mal  unbedingt im Original braucht.........


Wenn sie nicht ausreicht, dann bekommst Du recht unkompliziert von deiner Geburtsstadt eine neue,  ganz offizielle.

Gibt es auch eine inoffizielle GU?????

Kannst dann immer noch nachreichen.

Falsch. Die originalen Dokumente sind vor der Beurkundung zu Prüfen und danach wird auf deren Grundlage die Beurkundung des Kindes durchgeführt. Daher ist das nachreichen Beurkundungsrelevanter Unterlagen nicht zulässig und nicht möglich.,

Würde mit Kopie hingehen. Normal hätte man dich explizit daraufhinweisen sollen, dass sie dort unbedingt das Original brauchen, aber was ist schon normal.....

Großer Fehler. Das PstG ist dahingehend eindeutig. Wenn keine Originale vorgelegt werden schicke ich die Leute wieder weg.

Am besten ein Original mitnehmen. Wenn Du die nicht mehr hast, schnell beim Geburtsstandesamt eine bestellen (12 €) und evtl. direkt hinschicken lassen (Interne Wege von Amt zu Amt sind oft kürzer und unkomplizierter).

Abschriften oder Kopien von Personenstandsurkunden (Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden) können übrigens nicht beglaubigt werden. Man muss dann eine Abschrift anfordern.

Nur, wenn sie beglaubigt ist, ansonsten geht nur das Original.

Aber ist das nicht etwas, um das man sich vor der Geburt kümmert, dass man dann alles zusammen hat? Selbst wenn das Kind zu früh kommt (war bei mir bei beiden Kindern so), wir haben immer alles ab der 20. SSW bereit gehabt.

Bei uns hat das alles zum Glück das Krankenhaus übernommen (also die Anmeldung und alles), wir mussten nur zur Geburt alles dabei haben (die Geburtsurkunden und die Heiratsurkunde, bzw. beim ersten Kind die Vaterschaftsanerkennung und Namenserteilung, weil wir da noch nocht verheiratet waren).

Hat man Dich/euch darauf hingewiesen, wenn nicht, woher soll man sowas denn wissen........ Heiratsurkunde klar, Pass oder Perso auch, aber man sieht doch dass er da ist, also wurde er geboren. Geburtsstadt plus Datum steht ja auch im Perso/Pass .

@Trogon

Ja, ich wurde da von meiner Frauenärztin, dem Krankenhaus, als ich mich da angemeldet hab und meiner Hebamme im Geburtsvorbereitungskurs drauf hingewiesen. Ärztin und Krankenhaus sagten mir das allerdings auch nur, als ich nachfragte, welche Unterlagen ich brauchen werde (was man tun sollte). Und als es damals um die Vaterschaftsanerkennung und die Namenserteilung ging, hab ich mich vorher im Internet informiert, was gebraucht wird. Im Internet gibt es Geburtsvorbereitungslisten zu Hauf, da steht nicht nur drin, was alles in die krankenhaustasche gepackt werden sollte, sondern auch welche Unterlagen man so brauchen wird und wo man die her bekommt.

Original oder beglaubigte Kopie. Bei uns in Berlin geht das zurzeit nur bei vorheriger Terminvereinbarung.

allerhöchstens, wenn sie beglaubigt ist. das familienbuch muss aber im original vorliegen

Will jetzt deshalb keine neue Frage eröffnen, was ist das, ein Familienbuch. Danach wurde ich noch nie gefragt ?

Und wo bekommt man es neu ausgestellt, denn so was haben wir sicher nicht....... Haben in USA geheiratet, wohl Glück gehabt denn so was haben wir nicht und meine Familie ist sehr überschaubar. Eine lebende Tante und 2 leider schon verstorbene. Alle kinderlos.....

@Trogon

Muss man nicht mehr wissen, denn Familienbücher (=DIN-A-4-Karten mit allen Personenstandsdaten einer Familie) werden schon seit Jahren nicht mehr weitergeführt. 

Sollte Philomenno aber das "Stammbuch der Familie" gemeint haben, handelt es sich dabei um einen DIN-A-5 (oder sogar kleiner) Ordner, in dem man alle Urkunden aufbewahrt. Das Stammbuch bekommt man in aller Regel bei der standesamtlichen Hochzeit, kann es aber auch nachträglich anlegen lassen, Es spricht aber auch nichts dagegen, seine Urkunden in einem normalen Ordner aufzubewahren.

Kopien von deutschen Urkunden werden übrigens nicht beglaubigt. Man muss sich dann neue Abschriften anfordern. 

Was möchtest Du wissen?