Ausbildung? Geburtsurkunde?

5 Antworten

Die Auskunft des Standesamts ist korrekt. Die Kopie einer alten Geburtsurkunde, die mit heutigem Datum beglaubigt wird, erweckt den Eindruck, dass die in der Geburtsurkunde gemachten Angaben auch heute noch zutreffen - und dieser Eindruck darf nicht entstehen, denn es können in der Zwischenzeit Änderungen eingetreten sein (Legitimation, Namensänderung, Namenserteilung, Berichtigungen). Daher werden im Standesamt nur Urkunden herausgegeben, welche den aktuellen Stand wiedergeben und das bedeutet eine neue Urkunde. Das Finanzamt ist eine Behörde und darf die Kopie einer alten Urkunde beglaubigen, sofern dies für seine eigenen Zwecke gebraucht wird. Das Finanzamt trägt dann das Risiko der Aktualität, darf sich also später nicht bei dir beschweren, wenn die Angaben der Urkunde nicht mehr auf dem neuesten Stand waren. Ich gehe davon aus, dass die Beglaubigung beim Finanzamt kostenlos ist!

Hast Du Dich mal bei eurem Pastorat erkundigt, ob dort deine Kopie der Geburtsurkunde beglaubigt werden kann ???

Du kannst das Original beim Finanzamt vorlegen und die machen sich dann selber eine Kopie davon. Das FA ist nämlich eine Behörde ... und da ist sowas möglich!

daran habe ich auch gedacht - aber nicht jede Behörde darf beglaubigen....

Originale in den Bewerbungsunterlagen sind nciht erwünscht, da die Unterlagen nicht zurückgeschickt werden....

@Drachenbaum

??? Ich denke, du hättest die Stelle schon? Von einer BEWERBUNG hast du nichts geschrieben! Dann musst du mit den Unterlagen eben persönlich hin. Ist billiger, als sich eine 13 Euro teure Zweitschrift machen zu lassen.

Du kannst die Kopien selbst machen und sie z.B. vom Notar beglaubigen lassen. Frag doch dort mal nach was er pro Seite beglaubigen haben will.

eine neue...

Was möchtest Du wissen?