Quietschendes Bett beim Nachbarn - was tun?

8 Antworten

das ist ein guter Fall von mangelnder Bauausführung.

Es gibt sowas wie eine DIN NORM

und es gibt sowas wie ein Schallschutz in Wohngebäuden

der Vermieter ist Verpflichtet diese DIN Norm, aus dem jahre 1989 einzuhalten.

Die Norm ist nähmlich extra für solche Fälle da um unzumutbare Verhältnisse zu verhindern

mein rat:

1.) Organisiere eine Beschwerde. rede mit allen Nachbarn denen wird es ja wohl auch so ergehen. Wenn ihr euch ALLE Beschwert wird er renovieren müssen. denn wenn man die DIN 4109 nicht einhält ist das mal eine große Mietminderung wert. Vielleicht mal checken ob die 4108 für Wärmeschutz eingehalten wird. ihr könnt auch ein paar DB messungen durchführen usw. es protokollieren und ihm vorlegen.

2.) ausziehen. der obere Weg bedeutet Aufwand und Zeit, welches sich nur lohnt wenn man lange in der Wohnung bleiben will.

Und was ist, wenn das Haus älter ist als diese DIN Norm? Oder wenn es eine Sozialwohnung ist, gelten da andere Regeln? Das Haus ist aus den 70ern und wird mit öffentlichen Mitteln gefördert... Was will man da erwarten? Und ich will ja ausziehen, nur komme ich zeitmäßig nicht so richtig zur Wohnungssuche... und da ich ja die dreimonatige Kündigungsfrist einhalten muss, wird das dieses Jahr wohl auch eher schwierig. :( Aber ich habe echt nicht vor, hier noch so lange bleiben zu müssen.

@monna381

trotzdem. 70% sind Bestandsgebäude in Deutschland. Wenn das Alter des Hauses als Ausrede gelten würde, würde kein Vermieter renovieren.

Natürlich gibts da Regelungen und Minderungen wenn das Haus älter ist. aber dann muss ja auch die Miete dementsprechend verringert werden, Weil ja der Standard nicht gegeben ist,

Bei Sozialwohnungen weiß ich allerdings nicht wie das handzuhaben ist.

Du könntest natürlich den VM um Lösung des Problems bitten. Wahrscheinlich ist er dazu sogar verpflichtet. Aber in der Realität sieht das dann so aus: es passiert erstmal nix. Und es wird sich auch nix ändern, denn so eine Umbaumassnahme kostet richtig viel Geld.

Auch hier gilt, Recht haben und Recht bekommen sind 2 Paar Schuhe.

Such Dir ne andere Wohnung, das ist mein Tip

Naja, an Umbaumaßnahmen oder so etwas dachte ich nun echt nicht. ... Nur vielleicht eher, dass man dem Nachbarn sagt, er soll das Quietschen irgendwie abstellen?

Und ich bin schon auf Wohnungssuche, aber das ist nicht so einfach...

Such dir eine neue Wohnung. Selbst wenn man das Haus evtl dämmt was Lärm angeht., das wird dauern.

Du hast zwei Möglichkeiten: Kauf dem Nachbar ein neues Bett  oder zieh aus. Ich kenne das Problem, seit ich in einer Neubauwohnung wohne höre ich gar nichts mehr :)

Sei sicher: Die Geräusche, die Du machst, werden genauso gehört. Wie wär´s mit Ohrenstöpseln? Selbstverständlich kannst dem Vermieter  mitteilen, was los ist, aber ob´s nützt?

Was möchtest Du wissen?