Parken vor fremder Garage

5 Antworten

Also gemäß BGB ist der Schädigende zur Erstattung eines Schadens verpflichtet. Es gilt immer ein verantwortungsvoller Umgang. Zwar muesste ggf. eine Teilschuld des parkenden Autubesitzers greifen, dies könnte aber wegen Fahrlässigkeit (wer öffnet denn ein Tor aus der Ferne ohne zu sehen was davor steht) vor Gericht annuliert werden.

Man stelle sich mal vor das sich gerade an dem Tor eine Herzkranke Oma anlehnt weil sie nicht mehr kann - und das Tor (gehen wir mal davon aus es ist kein Sensor :-) vorhanden oder der ist defekt) wirft die um... ggf. verstirbt Sie durch den Schreck... dann sagt man auch nicht "Pech gehabt die Alte, was steht die da auch rum" sondern das ist Körperverletzung mit Todesfolge in einem leichten Fall....

Also: Du haftest für den Schaden. Und ich würde Dir dringend raten das Tor erst dann zu öffnen wenn Du es sehen kannst!

Da wirst du blechen müssen. Auch ein Schild würde nichts nützen. Du darfst ein so grosses Gerät wie ein Garagentor nicht per Fernbedienung aktivieren, ohne es kontrollieren zu können. Was wäre z.B. mit spielenden Kindern etc.. Da ist Sichtkontakt notwendig.

Die würde er vermutlich auch totquetschen und dann sagen: Die haben da nichts zu suchen.

Selbstverständlich Du, man betätigt fernbediente Tore erst wenn sie in Sichtweite sind!

Wenn der Platz vor der Garage öffentlich ist, wohl du, wenn Privat also dir musst du dich mit den Geschätigten Klarkommen.

Du hast eine Sachbeschädigung begannen und haftest, unabhängig ob das Fahrzeug dort rechtens stand oder nicht.

Was möchtest Du wissen?