Namen ändern behörde

5 Antworten

Nein, das ist kein Grund. Du kannst einen ausländischen Namen eindeutschen lassen, aber nicht umgekehrt. Staatsangehörige von z.B. arabischen Ländern können sich auch nicht von Mohammed in Monika umschreiben lassen. In DE wäre dieses zwar möglich, aber nicht aus religiösen Gründen, sondern bei einer Geschlechtsumwandlung. Minderjährige brauchen aber immer die Genehmigung ihrer Eltern, wenn sie aus welchen Gründen auch immer, einen Antrag stellen. Du kannst es ja mal versuchen, ob dein Antrag genehmigt wird. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber wenn es dir so wichtig ist, dann versuche es halt.

In Deutschland wird das Namensrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Allerdings geht es dort vor allem um die Änderung von Nachnamen, auch Familiennamen genannt (§1616). Wer wissen möchte, wie es um die Änderung eines Vornamens bestellt ist, der sollte einen Blick in die „Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndVwV)“ werfen. Erst 2014 wurden hier wieder kleine Anpassungen vorgenommen.

http://www.vorname.com/namensaenderung.html

Ein Vor- oder ein Familienname darf auf Antrag z.B. nur geändert werden, wenn der Namensträger mit dem jeweiligen Namen im täglichen Leben erheblich persönliche Schwierigkeiten hat und das öffentliche Interesse nicht entgegensteht. Da die Voraussetzungen im Einzelfall sehr unterschiedlich sein können, wird empfohlen, sich in jedem Fall von der zuständigen Behörde, das ist das Landratsamt oder die kreisfreie Stadt, vor der Antragstellung beraten zulassen. Dies gilt auch hinsichtlich der vorzulegenden Unterlagen.

Ja du kannst seien Namen ändern. Du brauchst dazu aber eine Urkunde aus der Moschee das du konvertiert bist und vielleicht auch das der Name den du haben willst exestiert, das kann man auch aus einer Moschee mit der Urkunde bekommen (Das muss man bei nicht Deutschen namen glaube ich) das kostet so 150€ glaube ich bin mir aber nicht sicher und dann noch extra bezahlen um einen neuen Pass zu machen. Die anderen Identitätskarten werden mit den 150€ gewechselt.

Ich denke mal das ist ein grund genug schließlich gibt es ja hier in de religionsfreiheit....leider vergessen das einige manchmal....aber mehr kann ich net helfen....ich hab sowas noch nie gemacht :-)

Religionsfreiheit hat nicht das Mindeste mit obskuren Namensänderungswünschen zu tun. - Man müsste sonst bei vielen Jugendlichen die Namen alle paar Wochen ändern. So häufig wechseln manche ihre Religion.

Was möchtest Du wissen?