Nachbarin klingelt Sturm für halbe Stunde?

5 Antworten

Es gibt die Möglichkeit, möglichst als Hausgemeinschaft, jeweils ein Lärmprotokoll zu führen. Das sollte so detailliert als möglich sein. Vorlage lässt sich über die Suchmaske des Browsers finden.

Ist das Lärmprotokoll mal angemessen ausgefüllt geht es per Einwurfeinschreiben an den Vermieter. Dieser hat sich zu kümmern. Das geht über Abmahnung bis hin zu fristloser Kündigung. Braucht aber seine Zeit.

Nun ja. Sie macht es halt tagsüber. So wie Du tagsüber mit Deinem Sportding ihre Ruhe störst.

  1. Über ein Lärmprotokoll die Dauer der Belästigung (Sturmklingeln ist eine Belästigung!) dokumentieren. Damit irgendwann an den Vermieter herantreten.
  2. Besorgt Euch eine Klingel, die man abstellen kann. Das kostet nicht die Welt und ihr habt beim nächsten Mal Ruhe.
  3. Anzeige bei der Polizei würde ich erst bei weitergehenden Belästigungen (verbale oder körperliche Angriffe) machen. Nur Sturm klingeln wird die Polizei nicht interessieren.

Stell die Klingel einfach ab. Besucher können sich ja telefonisch melden.

Diese Frau ist sicher lästig, aber das ist nicht verboten. Eine Anzeige wird also nichts nützen.

Mit Deinem Laufband hast Du sie in den Wahnsinn getrieben. Das sind nun die Folgen.

Was möchtest Du wissen?