Muster Dienstaufsichtsbeschwerde

2 Antworten

Hallo, einfach einen formlosen Brief schreiben...vor allem sachlich bleiben und nach Möglichkeit eventuelle Zeugen anführen. MfG

Fragen zur KITA Gebühren?

Hallo zusammen,

mein Sohn wird in zwei Wochen 1 Jahr alt und soll wird ab August nächsten Jahres in die KITA kommen. Ich habe mich deshalb schon mal etwas mit dem Thema Kita Gebühren beschäftigt und habe dazu nun einige Fragen.

Kurz die Eckdaten: Meine Frau hat eine zwei Jährige Elternzeit die noch bis November nächsten Jahres gehen wird und wird dementsprechend bis November auch noch Elterngeld bekommen. Ich bin voll berufstätig und in einem normalen Arbeitsverhältnis.

Ich weiß das es mehrere KITA Gebührenstufen gibt die abhängig von den Brutto - Einkünften beider Erziehungsberechtigter sind.

  1. Welche Einkünfte sind für die Berechnung des Einkommens sind neben dem ganz normalen Gehalt relevant (Elterngeld, Kindergeld, evtl. KITA Zuschuss vom Arbeitgeber)? Das Elterngeld zum Bsp. muss ja Ende des Jahres immer noch versteuert werden. So wäre man überspitzt gesagt, ja doppelt bestraft.
  2. Welches Gehalt ist für die Berechnung relevant? Das reine Bruttoeinkommen oder das berechnete Bruttoeinkommen das ich nach der Steuererklärung habe ? Durch meine tägliche Fahrt zur Arbeit (täglich/80km), komme ich alleine mit den Werbungskosten für die Pendlerpauschale auf über 3000€. Sollte es das Gehalt nach der Steuerklärung sein würde mich interessieren wie das ermittelt wird. Wird dann als Grundlage die Summe der Steuerklärung vom letzten Jahr genommen ? Was passiert wenn diese sich bei der nächsten Steuerklärung ändert ?
  3. Mein Arbeitgeber bietet mir die Möglichkeit einen KITA Zuschusses an. Dieser wird ungefähr 50% der KITA Gebühren decken. Wäre es theoretisch möglich das der Arbeitgeber meiner Frau, die restlichen 50% beisteuert wenn Sie nach der Elternzeit wieder arbeiten geht oder kann es immer nur maximal einen Zuschuss geben.
  4. Diese Frage passt nicht ganz zum Thema. Da ich dafür aber keinen neuen Thread aufmachen möchte, nehme ich diese mal hier auf. Was würde passieren wenn meine Frau bereits im September wieder Ihre Arbeit aufnimmt. Wird dann Ihr noch bis November zustehendes Elterngeld wegfallen oder gekürzt oder ganz normal weiter ausbezahlt ?
...zur Frage

Familienhilfe durch Jugendamt aufgezwungen, wie kann man die wieder los werden?

Hallo liebe Leute,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.Ich muss ein bisschen ausschweifen, damit Ihr die Geschichte versteht. Mein Sohn ist nun 5,5 Jahre alt und besuchte seine erste Kita mit 2 Jahren. Dort hat er sich das beißen und hauen abgeguckt und jedesmal wenn er dies gemacht hatte kam er zur "Strafe" auf dem Schoß und es wurde mit Ihm gekuschelt. Im Jahr 2012 habe ich dann einen Wechsel veranlasst, da ich mich in der Kita deswegen beschwert hatte und mein Sohn auch sonst heftiges Verhalten zeigte (Schmiss sich auf den Boden wenn er zur Kita sollte ect.). Der Wechsel war unkompliziert und in der neuen Kita habe ich gleich mit offenen Karten gespielt und erzählt was er für ein Verhalten im Kindergarten hat (zu Hause war das Verhalten nicht so, kein hauen, kein beißen, nur die normalen Trotzanfälle die nun auch weg sind seid langem). Die Leitung meinte das dies kein Prblem sei und sie das auch in den Griff bekommen würden. Nun gab es ein Haufen Vorfälle mit hauen ect. in er Kita und ich habe jedes Gesräch angenommen und auch versucht mit der Leitung Lösungen zu finden. Letztendlich habe ich mich an das JA Gewand und wollte da wissen was man noch machen kann, da er angeblich ein Kind gewürgt haben soll bis es blau war (wo waren die Erzieher dann?). Dann hatte ich von selbst eine Lösung gefunden und die Kita bestätigte mir nach kurzer Zeit das sein Verhalte sich gebessert hatte und ich habe dem JA Bescheid gegeben. Als der Mitarbeiter vom JA gerade die Akte schliessen wollte rief hinter meinem Rücken die Kitaleitung dort an und bestellte Ihn zu einem Termin in die Kita, mir sagte die Leitung das er um einen Termin gebeten habe. Aber ich glaube mehr dem JA Mitarbeiter, weil er mir das Gegenteil sagte. So bei dem Gespräch hatte Sie sachen gesagt wovon ich nicht mal was wusste und hatte Ihm gesagt das sich nix an seinem Verhalten geändert hatte.So nun hatte ich unfreiwillig das JA an der Backe. Die Leitung der Kita wollte nochmal mit mir sprechen weil ich mich mit ein paar Eltern aus der Kita darüber unteerhalten hatte. So das Gespräch war einseitig. Sie schrie mich an ( eine Erzieherin war dabei um wohl zu bezeugen das ich ausraste, war aber ganz ruhig) das ich diese Lügen zu unterlassen habe, haute mit der Faust auf den Tisch und ging Wutentbrannt aus dem Raum. Dann später gab es einen Termin beim JA mit den Erzieherinnen und der Kitaleitung. Auch dieses Gespräch verlief einseitig da ich kaum angehört wurde (meine Mutter war dabei). In diesem Gespräch schauten die Erzieherinnen dauernd zur Leitung um wohl zu gucken ob sie alles richtig machen, die Leitung meinte dann plötzlich das Sie immer mehr auf dem Stuhl zur Seite rutschen müsste (Von mir weg) weil ich so agressiv wäre. Ähm ich saß da ganz ruhig......Fortsetzung weiter unten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?