Muss man immer die vorgeschrieben Geschwindigkeit fahren?

10 Antworten

Du kannst dich am besten an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten, da Ampelschaltungen und der ganze Verkehrsfluss darauf ausgelegt..

Generell gilt das man bei 20 km/h unter der Geschwindigkeit als Verkehrsbehinderung gilt (bei den idealen Bedingungen - habe ich zumindest in der Fahrschule gelernt)

Tachometer besitzen einen sogenannten Tachovorlauf, sprich sie gehen etwa immer 5 km/h vor also zeigen 5 km/h schneller an..
Und falls es dir wegen der Strafe wichtig ist: Blitzertoleranz wird auch noch eingerechnet, obwohl moderne Blitzer fast keine Toleranz mehr brauchen!

Nein, muss man nicht. Ich wurde einst auch dazu verleitet immer min die erlaubte Höchstgeschwindigkeit zu fahren, lieber ca 10 drüber. Nur bei einem runden blauen Schild wird eine Geschwindigkeit angegeben die mindestens gefahren werden muss.

Aus diesem Herdentrieb bin ich aber mittlerweile ausgetreten, ich fahre wie mir grade ist. Wenn 70 erlaubt sind fahre ich die normalerweise auch aber auch nicht unbedingt. Ohne Beschränkung ausserorts bei erlaubten 100Km/h sind es auch gern mal nur 80Km/h die ich fahre wenn ich mich zB am Anblick der Natur erfreue.

Nun weiss ich nicht wie es da genau bei Dir aussieht, ich nehme an Du bist noch relativ frisch im Strassenverkehr und fährst möglicherweise auch ein entsprechendes Fahrzeug (Kleinwagen). Da wirst du dann darauf aufmerksam gemacht dass Du die Anderen behinderst, mach dir aber nichts draus, mit entsprechendem Fahrzeug wurde ich bei erlaubten 70Km/h mit knapp über 100km/h auch schon gedrängelt.

Fahr wie es Dir angenehm ist, sicherlich mag es ärgerlich sein so Jemanden vor sich zu haben wenn man es mal eilig hat, aber dann hat man schon vorher Was falsch gemacht (zB zu spät losgefahren) und es sollte nicht Dein Problem sein.

 Nur bei einem runden blauen Schild wird eine Geschwindigkeit angegeben die mindestens gefahren werden muss.

Nein, das ist unrichtig, auch hier kann und muss langsamer gefahren werden wenn es die Verkehrssituation erfordert.

Ja muss man, wenn es keinen guten Grund gibt langsamer zu fahren (wie z.B. Nässe, Nebel, Laub, Schule, Nacht oder sonstige unnormale Straßenverhältnisse).

Ja muss man,

falsch

Muss man nicht. Ich fahre zum Beispiel mit einem Moped hin und wieder auf einer Landstraße. Meine Simson S51 schafft zwar unter günstigen Bedingungen laut Tacho in etwa 68 km/h, aber daran ist nichts rechtswidrig, auch wenn auf der Strecke 70 km/h oder mehr Geschwindigkeit zulässig ist. 

@JTKirk2000

@n Kirk

Das wäre dann ja auch ein guter Grund.

@Vando

Theoretisch gäbe es sogar einen guten Grund, nur maximal 60 km/h mit meiner Simson zu fahren, denn das ist ihre zulässige Höchstgeschwindigkeit. Bei starkem Gegenwind oder Bergauffahrt, hat sie aber unter Umständen auch Schwierigkeiten, 50 km/h zu erreichen oder zu halten. Wie erwähnt, müssen die Bedingungen für 68 km/h für mein Moped schon günstig sein.

Wie sieht es aber mit einem Fahrradfahrer aus? Wo kann man da behaupten, dass es keine guten Gründe sind? Wenn man durchschnittlich 15 bis 20 km/h fahren kann, unter guten Bedingungen um die 20 bis 30 km/h, wer hätte dann das Recht zu beurteilen, dass es sich nicht um einen guten Grund handelt,, wenn dieser Radfahrer nicht einmal mit 15 km/h unter optimalen Bedingungen unterwegs ist? 

@JTKirk2000

Sag mal hörst du mir überhaupt nicht zu? Oder warum untermauerst du meine Ausnahme mit so vielen Beispielen?

@Vando

Wieso hören? Hast Du was gesagt? Ich kann nur lesen, was Du hier geschrieben hast.

@JTKirk2000

Och Meensch Leuteeee, ich bin leider grade echt nicht in der nötigen Verfassung für sowas.

Aber gut, Sag mal liest du mir überhaupt nicht zu? Oder warum untermauerst du meine Ausnahme mit so vielen Beispielen?

So richtig? Und nun alles nochmal richtig gelesen?

@Vando

Och Meensch Leuteeee, ich bin leider grade echt nicht in der nötigen Verfassung für sowas.

Warum schreibst Du dann nicht stattdessen, wenn Du in der nötigen Verfassung für so etwas bist?

Aber gut, Sag mal liest du mir überhaupt nicht zu?

Besser wäre: Sag mal liest Du überhaupt, was ich schreibe? Und die Antwort darauf ist: Ja das mache ich. Aber während für den einen die Gründe für sein Verhalten durchaus angemessen sind, erscheinen die einem anderen nicht als angemessen. Darauf wollte ich schon mit meinem Beispiel vom Moped hinaus und, da Du dies nicht wirklich erkannt hast, wollte ich das mit dem Beispiel des Fahrradfahrers verdeutlichen und auch da hast Du nicht verstanden, dass ich dabei darauf hinaus wollte, dass die Betrachtungsweisen zu "guten" Gründen auseinander gehen.

Und nun alles nochmal richtig gelesen?

Habe ich von Anfang an. Du hast offenbar nur nicht verstanden, was ich zum Ausdruck bringen wollte.

Du rettest die anderen vielleicht vor nem Knöllchen. :D Solange du nicht behinderst, ist defensiv in Ordnung.

Rechtlich gesehen ist das ok. Nur stärkeres Bummeln ist vorschriftswidrig. Du alleine bist für die Sicherheit zuständig und du darfst nur so schnell fahren, wie du es selber verantworten kannst. Das heißt ja Höchst- und nicht Sollgeschwindigeit.

Praktisch gesehen können Langsamfahrer aber schon ganz schön nerven, weil sie alles aufhalten. Da solltest du versuchen, mit dem Verkehr mitzuschwimmen. Meistens fährt der laut Tacho mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit + 10 km/h, was absolut in Ordnung ist. Mit zul. Höchstgeschwindigkeit +5km/h laut Tacho ist man auch vor den gemeinsten Blitzern sicher.

Was möchtest Du wissen?