Muss ich am Samstag arbeiten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich stehen 35 Stunden in Deinem Vertrag, aber Du musst Dich den Arbeitszeiten des Eintleihbtriebes anpassen und kannst nicht nach 35 Stunden gehen. Die Stunden, die Du am Samstag arbeitest, werden Deinem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben. Einerseits ist es zwar blöd, wenn man bei so einem Hungerlohn auch noch am Samstag arbeiten muss, andererseits baust Du Dir Dein AZK auf.

Wenn die Samstagsarbeit allerdings Dauerzustand wird, solltest Du mal mit Deiner Leihbude reden. Ich war auch in einem Betrieb, in dem immer die Frühschicht samstags arbeiten musste. Da die Begründung dafür aber in einer Neuregelung für die fest angestellten Miarbeiter lag, habe ich das nach Rücksprache mit meiner Leihbude nicht mitmachen müssen.

Wenn es genau SO in deinem Arbeitsvertrag steht, dann arbeitest Du auch nur 5 Tage in der Woche - dann könnte es sein, dass er dir den Mittwoch frei gibt.

Rechtlich gesehen, gilt erst mal, was in deinem Arbeitsvertrag steht. Doch was steht z.B. bei Überstunden? Falls mehr Bedarf an Arbeitsstunden besteht? Wenn davon nichts in deinem Vertrag steht,dass du falls nötig Überstunden machen musst, dann bist du nicht verpflichtet Überstunden zu leisten. Wie würde es denn mit der Bezahlung aussehen? Bekommst du Überstunden bezahlt? Falls nein... würd ich auch keine machen, und zwingen kann man dich dann schonmal gar nicht.

Der ArbG ist bei betrieblicher Notwendigkeit auch ohne ausdrückliche vertragliche Vereinbarung berechtigt, Überstunden anzuordnen. Das die Pflicht zur Zahlung besteht, ergibt sich aus dem BGB bzw. in der Zeitarbeit aus den dort gültigen Tarifverträgen.

überstunden, die erforderlich für den fortbestand des betriebes sind, können eingefordert werden. dauerhafte samstagsarbeit kann aber nicht verlangt werden.

habt ihr keinen betriebsrat? habt ihr ein zeitkonto? schwer, sowas aus der ferne zu beantworten. mal ein oder zwei stunden an die schicht dranhängen kann verlangt werden, bis der auftrag ausgedruckt ist. und ab und an kann auch mal verlangt werden, dass samstags gearbeitet wird. z.b. druckwerke reinigen, reparaturen erledigen, druckfarbenrevision usw.

Du kannst ihm "nein" sagen, wirst dann aber vermutlich gegen eine neue Ressource getauscht... Das "mündliche Zwingen" funktioniert, weil immer genug Arbeitskraft verfügbar ist und (fast) jeder ersetzbar ist - vom Fertigungsmitarbeiter bis hin zur Geschäftsführung...

Was möchtest Du wissen?