Möchte Grünland / Wiesenland kaufen neben meinem Haus

3 Antworten

Bis € 2.490 fällt keine Grunderwerbsteuer an. Die Notar- und Gerichtskosten dürften sich auf ca. € 150 belaufen. Die Kosten der Druchführung eines Kaufvertrages trägt, soweit nichts anderes veribnart wird, der Käufer! Der Notar nennt Ihnen genaue Werte!

A) Notarkosten richten sich nach der Gebührenordnung. Bei € 2500.-- dürften das gute € 100.-- sein.
B) Der Käufer bezahlt üblicherweise.
C) Grunderwerbsteuer wird fällig, Höhe ist abhängig vom jeweiligen Bundesland. Bei 3,5% (früher der bundesweite Einheitssatz) wären das zusätzlich € 87,50.
D) Möglicherweise laufende Kosten (Kommune) sowie zusätzliche Eintragungsgebühren, falls auf dem Grund Versorgungsleitungen oder andere Rechte Dritter lasten.
Es dürfte ratsam sein, das Grundbuchblatt vor dem Notartermin zu prüfen. Zudem Lastenfreiheit zusichern lassen.

Danke ! Das Grundbuchblatt ist das der Auszug wo das Grundstück vermessen und ausgezeichnet ist?

@whosdrunk

Nein, das ist der amtliche Lageplan. Das Grundbuchblatt (früher im Katasteramt zu finden, heute Grundbuchamt o.ä.) listet alle Flurnummern mit den darauf eingetragenen Belastungen und Rechten Dritter auf (z.B. Leitungswege der Versorger, aber auch Wegerechte etc.).

Rechne mit 3,5% Nebenkosten. Auch wenn Du mit 10% rechnest, ist das ja alles sehr überschaubar. Denk auch an Anliegergebühren etc.

Danke. Wie errechne ich die Anliegergebühren? du meinst mit Nebenkosten die Einmalige Gebühr, richtig?

@whosdrunk

Er meint Anliegergebühren, die die Kommunge ggfs. erhebt (Abwasser, Straßenreinigung anteilig etc.). Ein Gang zur örtlichen Verwaltung wäre wohl ratsam.
Die "Nebenkosten" bestehen vor allem aus der Grunderwerbsteuer.

Was möchtest Du wissen?