Mit Fahrrad über rot, aber ohne durchgezogene Linie?

 - (Gesetz, Polizei, Verkehr)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, ich bin jetzt kein Experte aber ich würde den Polizisten leider recht geben. Ich würde an dieser Kreuzung bei Rot anhalten, allerdings nur, wenn ich auf der Straße fahren würde. Wenn es da einen Fahrradweg auf der rechten Seite gibt, würde ich weiterfahren.

In unserer Stadt kann man als Radfahrer so oder so nicht auf die Markierungen achten, denn oft sind hier für Radfahrer gar keine vorhanden, trotzdem muss man halten bei Rot.

Wenn die Ampel rechts vom Fahrradweg steht, dann muss man auch bei rot anhalten!

Musste etwas suchen, habs aber gefunden: § 37 Abs. 2 Satz 6 StVO: Wer ein Rad fährt, hat die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten. Davon abweichend sind auf Radverkehrsführungen die besonderen Lichtzeichen für den Radverkehr zu beachten - bedeutet, wenn der Verkehr für Radfahrer freigegeben wäre, gäbe es dafür ggf. ein extra Lichtzeichen.

Entgegen den anderen Antworten auf diesen Post darf man als Fahrradfahrer in dieser Situation tatsächlich über die Rote Ampel fahren, wenn man nicht den Fahr- oder Fußverkehr kreuzt. In der amtliche Begründung der StVO 2013 schreibt hierzu im Kommentar zu §37 Absatz 2 Nummer 6:

Befindet sich die Radverkehrsführung neben der Fahrbahn einer Einmündung oder am kurzen Arm der T-Kreuzung, sind die für den Fahrverkehr geltenden Lichtzeichen nicht zu beachten, auch wenn in dem Bereich keine besonderen Lichtzeichen für Radfahrer oder Fußgänger (Übergangsregelung bis zum 31. Dezember 2016) vorhanden sind, wenn Radfahrer weder den Fahr- noch den Fußgängerverkehr kreuzen.

Drucksache 428/12, Seite 137

Wobei mir jetzt auffällt, dass im obigen Paragraph mit „Radverkehrsführung neben der Fahrbahn“ möglicher Weise keine Fahrradschutzstreifen mitgemeint sind, da diese ja zur Fahrbahn gehören?

Die Ampel gilt für alle Verkehrsteilnehmer egal ob mit oder ohne Linie. Die Linie dient nur dazu anzuzeigen, wo man spätestens stehen bleiben muss. Das wird teuer, gibt 2 Punkte in Flensburg und wenn's dumm läuft auch noch ein Fahrverbot.

Deswegen wechsel ich an solchen Stellen flott auf den Bürgersteig, geh ein paar Meter bis hinter die Ampel und schieb wieder auf die Strasse :) Spart mir gute 2 Minuten, wenn ich mal keine Lust zu warten habe :-)

und wenn's dumm läuft auch noch ein Fahrverbot.

Nicht für Radfahrer.

Das ist sehr sehr nett, dass hier so schnell so viel geantwortet wurde. Wie gesagt, mir war es anders nicht bewusst, aber dann war das wohl einfach wunschdenken, es kam mir halt plausibel vor. Noch mal ganz kurz: Mir war auch VORHER schon bewusst, dass rot halten heißt, dass ich als Fahrradfahrer mich an die Verkerhsregeln halten muss und das Polizisten nicht dumm sind. Das wollte ich wirklich nicht unterstellen, dass war nur als kleiner Scherz gemeint. Auch wusste ich schon welchen Geldbetrag ich wann zahlen muss, trotzdem danke... was mir immer noch nicht so wirklich klar ist, wo da die konkrete Gefahr für mich besteht, ich fahre ja geradeaus, aber das ist ja auch nicht mehr so wichtig, ist jetzt passiert ich und verspreche, niee wieder denselben Fehler zu machen... ;) Na ja, vielen Dank wirklich an die vielen netten Antworten, ich wollte mich nur erkundigen

Shigeru

Was möchtest Du wissen?