Mieter Unbekannt verzogen. Briefe und Rechnungen häufen sich.Meldeamt kann und möchte auch keine Auskunft geben?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schon mal was von Briefgeheimnis gehört und auch davon, dass man sich strafbar macht, wenn mand das Briefgeheimnis verletzt, also fest verschlossene Briefe öffnet, die nicht für einen selbst bestimmt sind?

Vorschlag: Sag niemand etwas, dass Du Briefe erhalten hast, deren Inhalt Du kennst. Am besten verbrennst Du sie oder entsorgst sie so, dass sie niemals mehr jemand in die Finger bekommt.

Zettel an den Briefkasten: xx unbekannt verzogen. Bitte keine Briefe mehr an diesen Adressaten einwerfen. Werden dennoch Brief eingeworfen, drauf schreiben "unbekannt verzogen" und wieder zurück in den gelben Briefkasten. Die Briefe werden dann ganz schnell weniger. Gerade von den Gläubigern.

Die Mieter werde ich erstmal rückwirkend in die Grundversorgung anmelden.

Ja, natürlich. Das musst Du sowieso, wenn Du nicht mit unberechtigten Forderungen konfrontiert werden willst. Die neuen Mieter können danach selbst ihren Lieferanten wählen. Ab dem Zeitpunkt der Ummeldung (Zählerstand!) wir keiner mehr von den bisherigen Lieferanten Geld vom Ex-Mieter verlangen können. Ob die Verträge gekündigt sind oder nicht, braucht Dich nicht zu interessieren.

Danke für die Auszeichnung.

Übergeben Sie die Angelegenheit wegen der offenen Miete, soweit Sie die nicht aus der Kaution decken können einem anwalt, der dann Nachforschungen über den Verbleib des Mieters anstellen wird.

Hinsichtlich der verbliebenen Sachen können Sie bzw. der Anwalt eine Räumugnsklage einreichen.

Das alles ist sehr aufwendig und kostet Sie Geld.

Soweit im Übergabeprotokoll keine Restsachen in der Wohnung vermerkt sind und auch kein Nachweis über zugestellte Post vorhanden ist, haben (!) Sie solche Sachen einfach nicht vorgefunden.

So verletzen Sie weder das Postgeheimnis, noch machen Sie sich der Unterschlagung von ncht nachweisbarem Restmietereigentum schuldig.

Nur mal so´´n Tip am Rande:

Suchen Sie sich "anständige" Mieter, die Ihre Verträge nicht nur lesen und verstehen können, sondern auch respektieren.

Ohne ebenso "anständigen" Mietraum erleben Sie auch künftig immer wieder "Schiffbruch" mit ihren Vertragspartnern.

aufkleber am briefkasten "unbekannt verzogen"

die erhaltenen briefe mit dem gleichen spruch wieder zurück in den briefkasten, also in den gelben von der post, nicht deinen

eventuell vorher adressfeld schwärzen oder überdecken

die erhaltene Briefe wieder in den Briefkasten?? Wie meinst du das? In meinem Briefkasten vom Mietsobjekt drin lassen?? Habe diese geöffnet übrigens

@AllRoundBoy

nein, in einen gelben von der post - die sollen sich kümmern

wenn du geöffnet hast, alle zusammen in einen großen und in den postbriefkasten damit - deren problem

war übrigens nicht allzu clever, die post zu öffnen, damit hast du sie womöglich angenommen - aber soweit kenne ich mich nicht aus

@aiscare42

Man kann immer behaupten sie seien nie angekommen. Wer sollte mir das nachweisen das ich sie geöffnet habe

  1. ich würde gar nichts tun, aber mach den zettel
  2. verstehe ich nicht, hatte er das alles selbst angemeldet? gas&wasser auch? ist nicht dein problem
  3. du hast geld verloren mit miete und nebenkosten und fertig, ich würde seine briefe einfach öffnen, vielleicht ist geld drin, aber natürlich nichts tun

Ja habe heute 4 Briefe geöffnet. Alle anderen Briefe und auch die weiteren werde ich durch einen Aufkleber am Postkasten abwehren.

@AllRoundBoy

lass dich dabei nicht erwischen, das darfst du nicht....

also du musst offiziell die kenntnis davon leugnen, die wurden von unbekannten aus dem postkasten gestohlen

@UweMendelsohn

werde ich machen danke für den Tipp

Das EMA kann immer Auskunft geben. Du musst nur dein berechtigtes Interesse nachweisen. Bei Verzug ins Ausland muss der Bürger sich auch abmelden.

die EMA?? Was ist das? Also das Bürgerbüro oder Meldeamt hat mir nicht helfen können sogar das verweigert

@AllRoundBoy

EMA = Einwohnermeldeamt. Wenn die sich weigern, Beschwerde an die nächsthöhere Dienststelle.

Was möchtest Du wissen?