Meine Katze ist überfahren worden - kann ich den Fahrer verklagen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die frage ist, ob der fahre die kollision hätte vermeiden können und das hat er nicht machen können. es ist leider so, dass katzen ohne rechts und links zu schauen über die strasse rennen, wenn sie erwischt werden haben sie leider pech gehabt. eine anzeige würde nichts bringen, es hätte dir genauso passierten können, so traurig wie es ist.

Wenn Du z.B. durch Zeugen, nachweisen kannst, dass die zu schnelle Geschwindigkeit Ursache des Todes deiner Katze ist, könntest Du Aussicht auf Erfolg haben. In diesem Fall liegt aber "nur" Sachbeschädigung vor, und du hättest dann Anspruch auf Ersatz ("Geldwert der Katze"). Dies liegt aber im Ermessen des Gerichts (Richters). Ggf. kannst Du Dich beim Rechtsanwalt noch genauer informieren...

Hallo?! Ist zwar sehr traurig aber wie meine Vorredner schon sagten sollte man eher dich verklagen, wenn die kleine Miez überhaupt auf die Straße gelangen konnte! Zudem brauchen Katzen genau aus solchen Gründen eigentlich eine Haftpflichtversicherung, weil sie ja selbst auch Schäden verursachen können. Meine 13 Jahre alte Katze wurde leider auch überfahren und ich hatte eine Wut auf den Fahrer. Das ist aber unberechtigt. Das kann so schnell gehen und man geht das Risiko ein, wenn man eine Katze rauslässt. Bei so einer kleinen ist das sogar fahrlässig von dir gewesen! Habe selbst auch schon mal fast eine kleine Katze überfahren. War haarknapp trotz Vollbremsung. Hätte das auch schlimm gefunden aber die kam plötzlich aus dem Nichts! Habe dann angehalten und wollte sie einfangen, weil sie noch so klein war aber sie ist dann abgehauen.

Aber sonst gehts dir gut oder?

Was kann denn der Autofahrer dafür, wenn vor ihm eine Katze auf die Straße rennt? Wenn die Katze keine Zeit mehr hatte, um zu reagieren, dann ist sie direkt vor das Auto gelaufen und in dem Falle hätte der Fahrer wohl auch bei 30 km/h keine Chance gehabt, um rechtzeitig zum stehen zu kommen. Und bevor man einer Katze ausweicht und womöglich noch in den Gegenverkehr kommt oder das Auto vor eine Hauswand fährt, sollte man lieber draufhalten und die Katze überfahren. So schrecklich das klingen mag, aber bei Wildwechsel soll man sich genauso verhalten. Hast du eine gerichtlich verwertbare Messung für die Geschwindigkeit, um mit Sicherheit zu sagen, dass der Autofahrer zu schnell war? Nein, hast du mit Sicherheit nicht. Somit kannst du ihm auch nichts vorwerfen.

Es ist dein Problem, wenn du eine 12 Wochen alte Katze alleine draußen rumrennen lässt. Ist doch logisch, dass die die Gefahr noch nicht einschätzen kann, die von fahrenden Autos ausgeht. Das kann manch eine Katze mit 12 Jahren noch nicht...

Was willst du denn machen, wenn die Katze vom Baum fällt und tot ist? Denjenigen verklagen, der den Baum gepflanzt hat?

Denken wir mal weiter:

Fahrer sieht Katze "die einfach und plötzlich" über die Strasse flitzt.

Fahrer macht Vollbremsung wegen Katze.

Anderer Fahrer fährt auf Auto vom Fahrer, der Vollbremsung gemacht hat.

Fahrer der Vollbremsung gemacht hat, hat Arschikarte!

Warum: "Man darf nicht für ein Tier bremsen,welches unter die Stossstange passt.

Und alles das, weil ein Katzenhalter ein total unerfahrenes Kätzchen von 12 Wo raus lässt.

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen rund ums Thema Katze im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?