Meine Ex verbietet mir den Umgang zu meinem Sohn

5 Antworten

nochmal beim jugendamt gehen und da mal kräftig auf dem putz hauen (keine beleidigungen) die spinnen ein bischen, wenn das nichts bringt, dann bleibt dir nichts andres übrig, zum anwalt zu gehen und notfalls einzuklagen.

nicht auf den putz hauen. hier ist die devise ruhig zu bleiben und vor allem sachlich.

@timbatal

Man kann auch leise, freundlich und sachlich "auf dem Putz hauen" ;-)

@iveningboring

achso, das ist natürlich was anderes ^^

Hallo, du hast viel zu lange gewartet!! 1 Jahr ist ne lange Zeit! Ich rate dir dringend einen Antrag auf Umgangsregelung beim zuständigen Familiengericht zu stellen, das geht mit oder ohne Anwalt. Das Jugendamt kann dir da nicht weiterhelfen, da die beim Thema Umgang nix zu melden haben, können nur beraten und vermitteln, das hat aber keine rechtliche Relevanz. Beim Familiengericht werden dann genau die Tage mit Uhrzeiten incl. Ferienreglung festgelegt wann du deinen Sohn zu dir holen darfst. Aber vor der Klage bedenke bitte: ein Umgangsrecht beinhaltet auch immer eine Umgangspflicht, das heisst du musst deinen Sohn mindestens alle 14 Tage von Fr. Nachtmittag bis So. Abend mit Übernachtungen zu dir nehmen, dazu kommt die Hälfte aller Ferien und die Hälfte aller Feiertage. Du hast auch die Fahrtkosten zu tragen um dein Kind abzuholen und ihr wieder zu bringen, auch wenn sie mal umzieht. Kannst du das leisten? Wenn ja stell am besten noch heute einen Antrag. Wenn du finanzielle Probleme hast kannst du Gerichtskostenbeihilfe beantragen, die Formulare dafür hat jeder Anwalt. Wenn du dir keinen Anwalt leisten kannst gehst du mit einer aktuellen Verdienstbescheinigung zum Amtsgericht und lässt dir einen Beratungsschein ausstellen, damit bekommst du eine kostenlose Rechtsberatung bei einem Anwalt deiner Wahl. Such dir einen der auf Familienrecht spezailisiert ist. Alles Gute!

wir,

du musst ganz dringend in die puschen kommen. du wartest seit einem jahr geduldig im hintergrund in der hoffnung das sie sich fängt. und genau DAS sind die sachen die sie dir vorwerfen wird: du hast dich ein jahr lang nicht gekümmert etc. die vereinbarung beim jugendamt war schriftlich? nur dann kannst du ihr das zum vorwurf machen. dein erster schritt war zum jugendamt zu gehen. bitte um ein gespräch zur mediation (vermittlung) und erarbeite bis zum gespräch mit der mutter, eine umgangsvereinbarung: 1-2 nachmittage jede woche für 4-6 stunden, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen ferien. schaue wie die schulferien in deinem oder im bundesland des kindes sind und zähle da für dich die hälfte raus. erarbeite das wie eine art kalender. du nimmst die geraden wochen, km die ungeraden wochenenden. das arbeitet sich besser. das in zweifacher ausfertigung und unterschreibe beides. bitte beim gespräch um unterschrift und um zukünftige einhaltung dieser vereinbarung. keine drohungen, keine schlechten vorwürfe über die km und immer nur zum wohle des kindes argumentieren. eine vater-kind-bindung ist zum wohle des kindes etc. wenn sie sich verwehrt und die vereinbarung ablehnt, dann werte für dich die gespräche und einigungsversuche als gescheitert. bei geringem einkommen gibt es die möglichkeit einen beratungsschein beim amtsgericht zu beantragen für einen anwalt, viele anwälte machen das auch für dich beim erstgespräch. suche dir einen guten anwalt für familienrecht und trage dein anliegen vor. zur not wirst du klagen müssen auf umgang im eilverfahren. dann lass die umgang im beschluss festlegen und zur not mit androhung von ordnungsgeldern, ordnungshaft und androhung des entzugs des sorgerechtes. lass darüber kein wort fallen was du vor hast. behalte deine schritte und vorhaben für dich. für umgangsvereinbarungen gibt es vorlagen bei google. und du kannst auch mal reingucken bei www.pappa.com

Du räts ihm zur Verzögerung. Eine nochmalige Vereinbarung mit dem Jugendamt bringt ihn auch nicht weiter. "Bitte um EInhaltung"?? also echt timbatal, entscheide dich mal! In einem anderen Fall schreibst du sie hat sich dran zu halten und hier soller sie um Einhaltung bitten?? nee, nee, nee Ein Fähnlein im Wind!

@PrinzessinBrain

schatzi, es geht hierbei darum, dass er genau die richtige reihenfolge einhält. wenn du eines tages erwachsen bist und kinder hast, dann kannst du es vielleicht verstehen. bis dahin halt dich von erwachsenengesprächen fern.

???Also,ganz ehrlich...das nutzt alles nichts!Ich spreche aus erfahrung!Auch ich hatte mit der KM wegen meiner mittlerweile 15 jährigen Tochter knies!Die KM hat mich in den schillerndsten Farben bei meiner Tochter schlecht geredet!Beim Gerichtstermin sind wir so verblieben,das meine Tochter,wenn sie will,jederzeit zu mir kommen kann.ZU Besuch,wohlgemerkt!Das war vor 9 Monaten!Und mehr kann man nicht machen!Ist ein tolles Gefühl,wenn man Bilder von seinem Kind im Internet sieht und 2 mal schauen muss,ob sie das ist!In dieser Beziehung sind wir in Deutschland als Väter wirklich die doofen!Zahlen ja,sehen nein!Die Mamas labern solange auf dein Kind ein,bis es dich nicht mehr sehen will und du kannst NICHTS dagegen tun!Jedenfalls nicht auf dem rechten Weg!

Dennoch klagen. Du würdest Prozesskostenhilfe bekommen. die musst du zwar zurückzahlen, wenn du einmal Geld hast - aber wenn du Geld hast, kannst du das ja auch.

dem stimme ich zu. lass´ dir das nicht gefallen. ein kind braucht seinen vater.

Was möchtest Du wissen?