Meine Eltern lassen mich nicht Autofahren, was kann ich tun?

10 Antworten

Hallo David!

Ich kenne die Situation aus Vatersicht, da ich ebenfalls schon mehrere meiner Töchter zum L17 begleitet habe.

Es ist keine leichte Entscheidung für Eltern, wenn ihre Kinder dann alleine fahren wollen und auch dürfen.

Andererseits sollten die Eltern so viel Vertrauen in den 3.000 km aufgebaut heben, dass sie ihr Kind fahren lassen können.

Bitte doch einfach deine Eltern, ob sie dich begleiten wollen, du hättest einen Weg ;-). Du wirst sehen, nach kurzer Zeit wird es ihnen zu öd, dich jedesmal zu begleiten und sie lassen dich alleine fahren.

Aber vielleicht kannst du dir auch ein Auto aus dem Bekanntenkreis oder der Verwandtschaft ausleihen. Möglicherweise gibt es auch eines zu kaufen für ganz kleines Geld?

Red einfach mit den Menschen, durchs Reden kommt man/frau zusammen.

Das wird schon, etwas Geduld noch!
Liebe Grüsse Bernd

Das kommt davon wen man diesen Kinderschein macht BF17 / L17 zum Glück gab es den damals noch nicht als ich den Schein gemacht habe .       

Das liegt ganz allein an den hohe Unfallzahlen von Frischlingen am Steuer 18-25 das wollte man mit BF/L17  verbessern hat aber nicht gut geklappt besser gesagt in die Hose gegangen ist 

was man an den schweren Unfällen von Fahranfänger noch immer sieht die auch BF/L17 gemacht haben und meinen dann fahren zu können nur weil die ein paar Meter begleitet gefahren sind  . 

Absolut inkorrekter Beitrag! Hast du Quellen für die hohen Unfallzahlen der L17- Absolventen?

Absoluter Schwachsinn. Genau das Gegenteil ist der Fall! Wesentlich geringere Unfallzahlen, als bei der normalen Fahrschulausbildung.

Ist auch irgendwie logisch. 3.000 km Fahrpraxis benötigt auch eine Zeit, heisst man/frau ist bei jedem Wind und Wetter und zu jeder Tageszeit gefahren, mindestens ein Jahr lang.

Von solcher Fahrpraxis können Fahrschulen nur träumen. Zudem ist für L17 Absolventen auch ein Fahrsicherheitsstraining vorgeschrieben. Interessanterweise nicht für Fahrschul-Abgänger?

LG Bernd

Hallo David,

Das ist eine blöde Situation aus der Du auch nicht so leicht rauskommen wirst. Es ist das Auto deiner Eltern und dementsprechend musst Du dich auch nach ihnen richten. Ob sie recht haben oder nicht sei dahingestellt.

Eventuell haben sie auch ein Problem mit deinem Fahrstil oder sind einfach nur änglist bzw. wollen nicht einsehen das der einst kleine Bub erwachsen wird - das wird sich legen.

Ich kann nur von meiner Seite aus Berichten, bringt dir aber nicht viel:

Als ich meinen Führerschein (Auto) gemacht habe, konnte ich direkt allein los. Da hatte in meiner Familie keiner ein Problem. Vom kleinen Fiat bis hin zum dicken Audi ließ man mich alles fahren. Stichwort: sammle Fahrpraxis.

Somit fuhr ich Automatik mit 300PS, Schalter mit 60PS, ... Und habe meine Erfahrung gesammelt.

Das kann aber auch daran gelegen haben das ich in dieser Zeit schon an meinem CE Führerschein hing (großen LKW-Führerschein) und man dadurch mehr Vertrauen in mich hatte... Wie auch immer.

Das ist wie gesagt unterschiedlich. Meine Cousine hat den Führerschein jetzt auch gemacht. Ihre Eltern lassen sie ungern allein fahren (wollen aber auch nicht einsehen das sie nicht mehr die kleine Tochter ist) und ich hingegen lasse sie mit meinem Auto immer fahren da ich es sowieso nicht oft benötige.

Und es funktioniert. Keine Schrammer und sie fährt gut. Parkt auch im nullkommanix ein, egal wie eng es ist.

Ich bin der Meinung das wenn man seinen Führerschein gemacht hat man direkt so viel Fahren sollte wie möglich. Man entwickelt Routine und bekommt Erfahrung und Gelassenheit mit der Zeit.

Auch wenn Papa,Mutti, Onkel daneben sitzt kann es einen negativen Effekt haben. Es wird reingeplaudert, genervt, man ist unter Druck.

Learning by doing. Du hast mit dem Erhalt des Führerscheins bewiesen das Du in der Lage bist ein Kraftfahrzeug ordnungsgemäß und sicher zu Führen.

Das solltest Du deinen Eltern mit auf den Weg geben.

Ansonsten schnapp dir deinen Vater und fahr noch einmal eine Runde. Zeig ihm nochmals das DU es KANNST!

Ansonsten bleibt Dir nicht viel übrig.

du hast keinen anspruch darauf, dass deine eltern dir IHR auto überlassen.

du kannst nur in ihrer begleitung möglichst anständig fahren, zeigen, dass du ihre bedenken ernst nimmst, und dann kommen sie über kurz oder lang möglicherweise dazu, dir mehr zu vertrauen.

Vielleicht solltest du erklären, dass du aus Österreich bist und was mit L17 gemeint ist (ich musste auch Google bemühen).

Du schreibst, dass deine Eltern wissen, wie du fährst. Könnte es vielleicht daran liegen, dass sie dich nicht alleine fahren lassen wollen? Viele junge Fahrer neigen da doch schnell zu einer gewissen Selbstüberschätzung.

Ansonsten lassen sie dich ja wohl fahren. Dreitausend Kilometer sind ja schon eine ordentliche Leistung. Gib ihnen einfach noch etwas Zeit und beweise, dass du ein umsichtiger Fahrer bist.

Was möchtest Du wissen?