Nach bestandener Führerscheinprüfung ein Jahr ohne Fahrpraxis?

5 Antworten

Das kommt im echten Leben leider öfter vor als man denkt.

Und ja, da man das Gelernte nicht in der Praxis - oder halt im echten Leben - umsetzt, verlernt bzw. vergisst man es wieder.

Daher auch von mir der Tipp, sollte das bei dir der Fall sein, schaden ein paar Fahrstunden ganz sicher nicht, bevor du ins echte Fahrerleben eintauchst.

Für den, der mit 17 nie begleitet fährt, ist der BF17 tatsächlich nicht nötig - das bringt eher die genannten Nachteile.

Allerdings bringt er Vorteile bei der Haftpflicht-Versicherung und man darf halt schon Kleinkrafträder alleine fahren.

Viele Grüße

Michael

Ja, was Du nicht stets übst verlernst Du. Meine Ex-Frau machte mit 18 den FS, fuhr insgesamt dreimal und wollte dann mit 49 UNSER Auto fahren, weil :"Stell Dich nicht so an, ich habe doch den Führerschein". Ja, den hatte sie ... Ich bin mit ihr sonntags in ein Industrierevier gefahren zum Üben, Katastrophe ! Da sie aber nicht wieder zur Fahrschule wollte um es WIEDER zu lernen fährt sie bis heute nicht - hoffe ich im Interesse aller Verkehrsteilnehmer.

Daher mein Rat : Fühlst Du Dich unsicher dann bezahle lieber ein paar praktische Stunden in einer Fahrschule - durchfallen kannst Du schließlich nicht - als das Du einen Menschen schwer verletzt im Verkehr.

Wenn du direkt nach bestehen der praktischen Prüfung nicht mehr hinter dem Steuer sitzt wirst du das gelernte wieder schnell verlernen. Die Fahrschule dient nur als Vorbereitung auf den Straßenverkehr, damit du weist was auf dich zu kommt und woran man sich im Straßenverkehr halten muss.

Die eigentliche Praxis lernst du nicht in der Fahrschule, es ist einfach eine Tatsache das man nicht jede Situation in der Fahrschule nachstellen und üben kann. Die Erfahrung kommt mit der Zeit, das bedeutet aber auch das du fahren musst.

Wenn du nach dem Erhalt des FS längere Zeit nicht mehr gefahren bist wäre es dir anzuraten min. eine Doppelstunde zu buchen um wieder das Gefühl für das Fahrzeug zu erhalten. Es gibt genug die das so machen, ein guter Kumpel ist Fahrlehrer und er hat regelmäßig Schüler bei sich sitzen die einige Zeit nicht mehr gefahren sind und sich die Praxis unter Aufsicht wieder aneignen wollen.

Wie kann man etwas verlernen, was man noch noch gar nicht verinnerlicht hat?

Du bleibst so lange Fahranfänger bis endlich die Situation kommt wo du tagtäglich fahren MUSST.

Meine Schwägerin ging mit 50 oder so vorsichtshalber noch mal in die Fahrschule. Die hatte NULL Fahrpraxis, weil immer mein Bruder fuhr. Irgendwie war das Normalität geworden.

Ja, du wirst einiges verlernen, die Fahrraddistanz kommt nur beim fahren.

aber wenn du den Führerschein ein Jahr nicht nutzt, kannst du vielleicht dann noch mal 1.2 Fahrstunden nehmen um das aufzufrischen

Was möchtest Du wissen?