Mein Partner lebt seit 3 Jahren in Scheidung und die Verhandlungen gehen nicht weiter. was nun?

5 Antworten

Sagt denn das Gesetz nicht, daß nach 3 Jahren Trennung automatisch geschieden wird??? Oder hat sich da inzwischen etwas geändert. Du solltest Dein Mandat einem anderen RA übertragen wenn Deine Anwältin nicht weiter weiß.

Normalerweise gibt es ein Trennungsjahr und dann wird geschieden. Wenn allerdings eine Seite die Scheidung verschleppt oder nicht reagiert, dann kann die andere Seite die scheidung verlangen. Das geht sicher nicht, dass nichts passiert bloß weil die andere Seite nicht reagiert. Ich würde schleunigst mal den Anwalt wechseln, weil die wollen alle meistens auch nur Geld verdienen und vielen ist so eine Verzögerung recht, damit die Kohle auch ordentlich fließt. Aber es gibt auch andere Anwälte, die wollen solche Sachen vom Tisch haben und machen mal ordentlich Dampf. Also erst mal hin zum aktuellen Anwalt und da mal vorsprechen und gleich sagen, man nimmt einen anderen Anwalt wenn jetzt nicht was passiert.

Wo hakt es denn?

Wenn die Gegenseite beim Versorgungsausgleich mutwillig nicht mitwirkt, dann sollte die Anwältin schon längst eine "Auskunftsklage mit Zwangsgeldandrohung bzw. Zwangshaft" bei Gericht angeregt haben. Außerdem kann sie die Abtrennung des Versorgungsausgleiches vom Verfahren beantragen. Damit wäre wenigstens die Scheidung schon mal durch. Im übrigen gebe ich den anderen Usern recht. Die Anwältin hätte schon längst was unternehmen können, ja müssen. Aber scheinbar ist ihr das egal. Ihr Geld bekommt sie so oder so.

was ist das für ne anwältin, die würde ich beine machen, ich möchte nicht wissen, was das kostet.

Das meine ich auch. Der würde ich was erzählen. so was geht ja gar nicht. Die will wahrscheinlich nur Kohle verdienen, drum tut die so blöd, von wegen sie weiß auch nicht. Der würde ich Beine machen, oder Anwalt wechseln.

Ich kann mir vorstellen, dass es eine solche Situation öfter gibt, dass die Gegenseite nicht bzw. nicht mehr reagiert, wenn von dieser Seite her die Scheidung nicht erwünscht ist.

Aber es muss juristisch möglich sein, trotzdem eine Scheidung zu vollziehen, wenn ein Partner aus dieser Verbindung herauskommen will.

Deshalb gibt es Scheidungsanwälte, die wissen müssten, wie das über die zuständigen Gerichte (Familiengericht) mit Anträgen und Fristen zu geschehen hat.

Was möchtest Du wissen?