Mein Neffe (11) will bei seiner Oma leben, kann das Jugendamt dagegen entscheiden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls sich DeineFamilie "innerfamiliär!" für die Aufbahme des Enkelkindes entscheidet ,braucht es keine Einmischung von Behörden zu geben.Ist das Amt allerdings eingeschaltet ,weil diese "Überforderung der Mutter" aktenkundig wurde.....solltet Ihr Euch beim Amtsgericht oder einem RA "kundig machen".

Erstmal danke für eure Antworten. Also überfordert ist sie in dem Fall, Sohnemann verhaltensauffällig, sie arbeitet in Schichten, beide haben nicht so die Bindung,haben sich aber trotzdem gern. Mein Neffe ist sehr gern bei unseren Eltern (beide 53) und beide geben ihm ein stabiles Umfeld und einen geregelten Tagesablauf, was bei meiner Schwester nicht so möglich ist. Das heißt nicht das mein Neffe vernachlässigt oder Opfer von Gewalt geworden ist.Sie hat noch ein 2 Kind, allerdings gibt es da keine Probleme mit diesem. Unsere Eltern von selber haben diesen Vorschlag gemacht und es wurde lange mit dem Jungen geredet, da auch er diesen Wunsch schon länger hegte...

Mein Neffe ist bei meinen Schwiegereltern aufgewachsen, weil meine Schwägerin nicht wirklich in der Lage war, ihn großzuziehen. Das Jugendamt hat dies unterstützt, da die Verhältnisse bei meinen Schwiegereltern in Ordnung waren. Ich denke nicht, das es bei deinen Eltern Schwierigkeiten gibt. Du schreibst ja, dass sie ihn finanziell besser versorgen können. Und da er selbst zu ihnen will, scheint das Verhältnis auch sehr herzlich zu sein. Also keine Angst vor einer Ablehnung.

Die Erziehungsberechtigten haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht und können sagen Ja oder Nein. Trauen die sie es der Oma zu, kann das Kind dort wohnen, wobei das nicht sonderlich unterstützt werden sollte, weil das Kind da eher an sich denkt und sicherlich auf viele Geschenke hofft. Anders sieht es aus, wenn das Kind Opfer von Gewalt oder widrigen Zuständen ist und deshalb in eine "Heile Welt" will. Dies könnte sogar dann das Amt beschließen und das gibt es öfter als man denkt.

Das Jugendamt wird die Lebensumstände, wie Platz, Finanzen usw. prüfen, da kommt bestimmt jemand persönlich vorbei. Wenn alle einverstanden sind, wird das Sorgerecht sicher dort verbleiben. Wenn nix krasses vorgefallen ist, kann man aber aus der Ferne immer schlecht beurteilen.

Was möchtest Du wissen?