Mehr als 2.000€/Monat vom Sparbuch der Sparkasse abheben?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz wichtig: Du kannst auch mehr als 2000€ abheben! Du könntest theoretisch auch das komplette Geld abheben! 

Diese Klausel beschreibt nur, dass die Sparkasse bei Abhebungen größer als 2000€ Gebühren verlangen kann (so genannte "Vorschusszinsen).

Diese werden auf den Betrag berechnet, der über den 2000€ liegt und entsprechen einem Viertel vom Habenszinssatz.

Beispiel: Du möchtest 4000€ abheben, das bedeutet du bist mit 2000€ über der Grenze und müsstest auf diese 2000€ Vorschusszinsen bezahlen. 

Wenn du 1% auf dem Sparbuch hättest, müsstest du nun ein Viertel vom Zinssatz davon, sprich 5€ Vorschusszinsen auf die 2000€ bezahlen. Wie du siehst, ist das nicht die Welt (vorallem da Sparbücher aktuell viel geringer Verzinst werden).

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen!

Viel Spaß mit dem neuen Auto!

Drei Verbesserungen, 1. ist es unterschiedlich was die Höhe des Vorschusszinssatzes angeht, entweder ein halb oder ein Viertel des haben Zinssatzes...
2. Zinsen werden p.a. Berechnet daher sind die genannten 5€ zu hoch  
3. die Bank kann auch eine Verfügung über den 2000€ ablehnen, tut sie aber i.d.R nicht

@coolboy153

1. Bei den Sparkassen und fast allen anderen Banken sind es ein Viertel d. Habenszinses.

2. Da gebe ich dir natürlich Recht, wird nur auf den Zeitraum berechnet, wo vorschusspflichtig abgehoben wurde!

3. Wie gesagt, Banken sind da in der Regel sehr kulant was das angeht. Habe selbst noch nie mitbekommen, dass man eine Auszahlung verweigert hätte.

Einfach zur Sparkasse gehen und sagen, dass du mehr benötigt. Dann musst du zwar ein wenig Zinsen als Gebühr zahlen, aber das ist unter den aktuellen Umständen absolut minimal.

Du kannst auch mehr abheben - mit einer Kündigungsfrist (steht ebenfalls in den Unterlagen).

Klär einfach nächste Woche mit der Bank (vorzeigtiger Bezug) und allenfalls Verkäufer (Anzahlung, Rest später) wie Du dies lösen kannst - da Du das Geld ja hast wird sich sicherlich eine Lösung finden :)


Spreche mit der Beraterin bei der Bank, welche Möglichkeiten diese Dir dafür eröffnen kann.

BTW: Unter den gegebenen Marktumständen ist ein Sparbuch ohnehin nicht zeitgemäß.

Vielleicht solltest Du die Gelegenheit nutzen, um über bessere Anlageformen nachzudenken.

Günter

Wenn Du mit einem Mitarbeiter sprichst, kannst du auch mehr bekommen - ich denke, sogar die gesamte Summe.

Was möchtest Du wissen?