Mann will mir mein Kind wegnehmen

5 Antworten

Mir geht es genauso.. mein Expartner hat es auch geschafft durch Lügen und Intrigen mir meine Tochter wegzunehmen.. meine Tochter ist nun 6 Jahre alt.. seit sie 4 ist gehen die Gerichtsverhandlungen.. mittlerweile seh ich meine Tochter nur noch aller 2 Wochen übers Wochenende.. bin nun wieder in Einspruch gegangen.. weil ich meine Tochter selbstverständlich nicht aufgeben werde.. ich frag mich was mit dem Staat los ist ?? Es macht mich fix und fertig ohne meine kleine sein zu müssen

Hallo Sansee, leider bin ich derzeit in einer sehr ähnlichen Situation, nur leider ist es bei uns bereits eskaliert. Ich habe lange gezögert mich von meinem Mann zu trennen, der immer sagte der Junge bleibt aber hier, weil er genau wußte, dass ich aus Angst nicht gehe. Nun bin ich vor seit über einem halben Jahr ausgezogen und er bringt die schlimmsten Anschluldigungen vor. Ich selbst studiere sogar Soziale Arbeit, meine Hauptaufgabe in diesem Studium dreht sich um Kinder. Trotzdem ist gerichtlich noch nicht entschieden ob ich das Kind behalten werde. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Wichtig ist sich alles genau zu notieren, um später auch darlegen zu können warum das Kind bei dir leben sollte. Ich habe meinen Sohn beim Auszug mitgenommen, was man mir vom Jugendamt vorgeworfen hat, aber was hätte ich zu hören bekommen, wenn ich ohne meinen Sohn ausgezogen wäre? Manchmal glaube ich es wäre besser gewesen bei ihm zu bleiben für meinen Sohn, aber dass sind nur kurze Momente und dann weiß ich plötzlich wieder es wird alles gut, es muß!

Ich kann mich der Vorantwort nicht ganz anschließen - aber im Prinzip ist es nach wie vor so, dass bei Kindern in dem Alter tatsächlich die Mütter ein Plus haben. Nicht bange machen lassen, das ist wirklich entscheidend. Grundsätzlich haben die Eltern das gemeinsame Sorgerecht, und dies bleibt auch nach einer Trennung/Scheidung so, es sei denn (AUsnahmefälle). Natürlich muss man sich dann auch über den Aufenthalt des Kindes einigen. Bei allen Streitfragen zum Sorgerecht wird immer das Jugendamt eingeschaltet. Also würde ich als erstes meinerseits das Jugendamt aufsuchen und von dem Konflikt berichten. Das macht sich auf jeden Fall bei einer eventuellen späteren Auseinandersetzung gut. Und es gibt durchaus Jugendämter, die auch helfen und nicht durch Unerreichbarkeit glänzen. Bis zu einer Scheidung muss zunächst ein Trennungsjahr eingehalten werden. Der Trennungsunterhalt ist uneingeschränkt zu zahlen, sofern DU nur halbtags wegen der Kinderbetreuung arbeiten kannst. Danach wird es nach dem neuen Unterhaltsrecht schwierig. Mütter mit Kindern unter 3 Jahren müssen im Übrigen auch nicht nach dem neuen Unterhaltsrecht arbeiten - ich würde aber meine Arbeittstätte für die eigene Unabhängigkeit nicht aufgegeben, sondern versuchen durch Reduzierung und Kindergarten das zu regeln. Bei der Frage, was gut für das Kind ist spielen viele Faktoren eine Rolle. Die Beziehungen des Kindes zu dem einzelnen Elternteil, wer hat es bisher hauptsächlich betreut, wie sieht diese Betreuung nach einer Trennung aus. Wie sind die Bindungen des Kindes in der Umgebung. Bei einem 2,5 Jahre alten Kind spielen Fragen wie Freunde, Schule etc. noch kaum eine Rolle. Wenn der Vater im Haus bleiben will sehe ich darin kein Vorteil für ihn. Auf keinen Fall ohne das Kind ausziehen, sondern nur mit dem Kind. Es ist viel schwieriger einen Obhutswechsel durchzuführen, wenn das kind erst einmal beim anderen Elternteil verblieben ist. Die Betreuungsmöglichkeit durch die Großeltern ist natürlich gut, aber die könnten das Kind rein theoretisch ja auch hin und wieder betreuen, wenn es mit Dir woanders zusammenlebt. Auch wenn frühere Kommentare den Vorschlag aus mir unverständlichen Gründen zunichte gemacht haben, ist der Rat in dieser Situation anwaltliche Hilfe zu suchen, nicht der schlechteste. Es lohnt sich nicht immer an der falschen Stelle zu sparen. Dies trifft vor allem zu, wenn weitere Punkte bei einer Trennung zu regeln sind, nämlich Trennungs- und Kindesunterhalt, und ggf. vermögensrechtliche Fragen. Hier würde ich auf keinen Fall mich auf Ratschläge fachunkundiger Personen verlassen, denn Fehler in diesem Bereich halten auf Dauer an.

sei dir nicht zu sicher.... mein bald exmann hat es geschafft mir meine bzw unsere tochter weg zu nehmen, ich kämpfe nun seit über einem jahr und mittlerweile hat er sogar das alleinige sorgerecht bekommen, das schlimme ist unsere tochter ist 3 und ich hätte nie im leben daran geglaubt aber in diesem staat ist alles möglich....alles mit lügen und bösen intrigen...sieh zu dass du einen guten anwalt hast und immer einen besser zwei schritte im voraus denken!

Ich hab mir nur die Frage aber nicht den Text durchgelesen. Schau das du schleunigst eine Familienberatung aufsuchst und einen dazugehörigen Anwalt. Hier ist Professionalität gefragt nicht bei gutefrage.

Kluger Rat, Glückwunsch.
Gehts mal wieder um´s Punktesammeln sein beim antworten.

@Wolfi0410

Ich schreibe hier niemals wegen irgendwelchen Punkten sondern als kleines Hobby nebenbei. Glückwunsch das du meine Antwort nicht tolerierst und vor allem nicht nachvollziehen kannst! Ich bin zwar nicht all wissend und perfekt aber ich denke diese Antwort ist wohl mit Verstand mit unter die beste ist. Das ich nicht alles durch gelesen habe ist wohl nicht sonderlich schlimm sondern nur ehrlich. MfG

Was möchtest Du wissen?