LVM oder PROVINZIAL Ausbildung?

4 Antworten

die grundsätzliche Entscheidung ist ja vermutlich schon gefallen, da solltest Du Dich von erfolglosen und frustierten "Berufskollegen" nicht beeinflussen lassen. Wie in allen Bereichen gibt es erfolgreiche und weniger erfolgreiche Personen. Je besser Deine Ausbildung ist, desto besser sind Deine Chancen später zu den Erfolgreichen zu gehören, ebenso wie ein guter Handwerker langfristig erfolgreicher ist als ein Pfuscher. Zu Deiner Frage: ich würde es vom Ausbildungsablauf abhängig machen. Wenn Du viele Bereiche des Unternehmens kennenlernen kannst (ID und AD, verschiedene Agenturen) ist das der Ausbildung in einer Agentur vorzuziehen. Nicht, dass die Ausbildung in einer Agentur schlechter wäre, aber es hängt viel vom persönlichen Ausbilder ab. Und die Chance, dass Du da Pech hast, ist geringer, wenn Du im Laufe der Ausbildung mehrere Ausbilder hast. Ansonsten würde ich es auch von den Perspektiven nach der Ausbildung abhängig machen. Es gibt Unternehmen, die nur für den eigenen Bedarf ausbilden, andererseits auch Unternehmen, die immer mehr Azubis ausbilden, als sie übernehmen möchten. Da im Außendienst ein gewisses Alter und Erfahrung sinnvoll sind, wäre es also gut, wenn Du auch nach der Ausbildung zunächst noch beim Unternehmen bleiben kannst,

Die Frage ist bei welchem Unternehmen ist anfangen soll, Provinzial oder LVM, kannst du mir da ein Rat geben?

Mache keine Ausbildung bei einer Versicherung. Das hat zur Zeit keine Zukunft. Schon gar nicht im Außendienst, da wirst Du später nur verheitzt und brennst persönlich und finanziell aus. Einen Job im Innendienst nach der Ausbildung zu bekommen, liegt bei nahe Null. Versicherungen verdienen Milliarden, sparen aber immer weiter und das in der Regel auf Kosten der Mitarbeiter und Kunden.

Das ist keine Frustantwort - das ist die Darstellung von Tatsachen. Ich erlebe das seit Jahren.

private Vorsorge wird zukünftig immer wichtiger und ein Großteil der Versicherungsexperten im Außendienst geht in den nächsten Jahren in den Ruhestand. Insofern sind die Zukunfsaussichten für Fachleute m.A. sehr gut. Allerdings nicht für irgendwelche Vertreter aus der dritten Reihe, ohne richtige Ausbildung, die verbrannte Erde beim Kunden hinterlassen - die sterben hoffentlich langsam aus. Gute Leute werden nicht verheizt, denn gute Leute können sich aussuchen, für wen sie arbeiten, mit wem sie Geschäfte machen und was sie für Geschäfte machen.

wo arbeitest du denn? Schneeball-System AG? ist totaler quatsch, ich erlebs auch seit jahren... wenn man etwas grips in der birne hat und vernünftig arbeitet stehen einem alle wege offen. gerade bei den von "uzepower" angeprochenen versicherern ist ein job mit sicherheit nicht das schlechteste. ich rate dir mit azubis der beiden unternehmen zu sprechen!

@hubi75

Ok, ich korrigiere. Ich arbeite seit Jahrzehnten bei Versicherungen und kann die Entwicklung beurteilen, da ich ich sie selbst erlebe und erlebt habe. Die ADM's werden in Schaaren verheizt. Versicherungen funktionieren leider zur Zeit wie ein Motor: Ansaugen - Verbrennen - Ausspucken und das hundertfach täglich. Auch Du wirst das noch merken. Und die Versicherer sind nicht das alleinige Problem, spätestens wenn MiFid und IMD2 durch Brüssel zu Gesetzen werden, fangen die Vermittler an zu göbeln ! Dann gibts im Anlagegeschäft nämlich keine Prov mehr - nur noch Honorare, die frei aushandelbar sind. Viel Spaß damit, Dein Grips wird Dir dann auch nicht mehr helfen. Schau mal nach England oder Skandinavien, da gibts das schon. Zehntausende Vermittler sind in den ketzten Jahren dort vom Markt verschwunden.

um was für eine Ausbildung handelt es sich denn? Kaufmann für Versicherungen und Finanzen oder geht es um eine Ausbildung zum Fachmann?

Kaufmann für Versicherungen und Finanzen.

@uzepower

wichtig ist, dass du den betrieblichen ausbildungsplan beider unternehmen kennst. es ist m. e. sehr wichtig für einen azubi, dass er den innendienst kennt. weiß wie zum beispiel eine policierung von statten geht-dies selber auch schon einmal gemacht hat. sind denn auch solche phasen da oder geht es ausschliesslich um den aussendienst /vertrieb wo findet die ausbildung statt? ist man in einer agentur untergebracht oder in der niederlassung /zn o. ä. wie sind die erfolgsquoten der ehemaligen azubis wie sieht struktur des unternehmens aus. d.h. gibt es auch hauptberufliche aussendienstler oder ist für die zukunft eine selbstständigkeit angedacht wieviele auszubildende werden eingestellt

satz mit X das war wohl nix

Was möchtest Du wissen?