Lohnt es sich bei der Verdi beizutreten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gewerkschaftsmitglieder sind nicht besonders gern gesehen, wenns um Einstellungen geht. Da gibts sogar ganz unmerkliche Symbole dafür in den Arbeitszeugnissen.

Inwiefern wird bei der Einstellung dabei Rücksicht genommen?

@datomek

Verdi fordert des öfteren zu Streiks auf. Daran beteiligen sich auch Leute, die aufgrund ihrer Arbeitsbedingungen eigentlich gar keinen Grund hätten zu streiken. Dies stellt ein Risiko für das Unternehmen dar.

Leute, die Tariflöhne erhalten, werden durch Leute, die keine Tariflöhne erhalten ersetzt. Das ist jedenfalls meine Erfahrung.

ist halt ne solidargemeinschaft der arbeitnehmer. ich hab mich vor jahren dagegen entschieden, da die auch sonst politische meinungen geäußert haben, die ich nicht mit meinen beiträgen unterstützen wollte und die mit arbeitnehmerrechten nichts zu tun hatten. aber generell halte ich die gewerkschaftsbewegung für sinnvoll. ohne lägen unsere rechte noch mehr im argen, als sie es ohnehin schon sind.

Ich finde schon, dass es sich für jeden Arbeitnehmer lohnt, Gewerkschaftsmitglied zu sein. In ver.di sind mehr als 2,5 Mio. Lohnabhängige zusammengeschlossen, um die gemeinsamen Interessen in den Branchen des privaten und öffentlichen Dienstleistungsbereiches gemeinsam zu vertreten. Den Gewerkschaften haben wir große soziale Fortschritte zu verdanken - um das zu würdigen, musst Du nur mal die gesetzlichen Regelungen und die Tarifvereinbarungen miteinander vergleichen: Von Arbeitszeit über Sonderzahlungen bis Urlaubsdauer. Vielfach - z.B. bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall - waren gewerkschaftliche Kämpfe nötig, um Regelungen durchzusetzen, die dann der Gesetzgeber allgemeinverbindlich festgeschrieben hat. Interessant ist auch, einmal zu vergleichen, wie unterschiedlich sich die Tarifeinkommen und die Durchschnittseinkommen entwickeln. Auch wenn die Steigerungsraten in den letzten Jahren nicht mehr so doll waren, wie es vielfach nötig gewesen wäre, bleibt doch festzuhalten, dass sich Beschäftigte, die von den von Gewerkschaften durchgesetzten Tariferhöhungen profitieren, deutlich besser stellen, als solche, die auf ihr eigenes Verhandlungsgeschick oder die Gnade des Arbeitgebers angewiesen sind. Darüber hinaus haben Gewerkschaftsmitglieder Anspruch auf individuellen Arbeits- und Sozialrechtsschutz und Beratung - wie wichtig das sein kann, wird jedem klar, der hier in diesem Forum die Fragen zum Arbeitsrecht verfolgt. ver.di zahlt Streikgeld, wenn es zum Arbeitskampf kommt, jedes Mitglied erhält regelmäßig die recht gut gemachte Mitgliederzeitung "Publik". Außerdem gibt es eine ganze Menge Vorteile für ver.di-Mitglieder bei Weiterbildungsangeboten, bei Reisen, beim Autokauf, bei Telekommunikation, Kulturangeboten etc. Was auch nicht unwichtig ist - auch wenn es vielleicht dem einen oder anderen politisch nicht in den Kram passt: ver.di und die anderen DGB-Gewerkschaften sind auch eine nicht unbedeutende gesellschaftliche und politische Kraft, die durch Lobby-Arbeit und gesellschaftliche Bewegungen wie Demos o.ä. versucht, die Politik im Interesse der Lohnabhängigen zu beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?