Kreditauszahlung und Maklergebühr?

5 Antworten

Interessante Frage. 

Wie kommt man denn eigentlich darauf, dass der Makler genauso lange auf sein Geld warten möchte wie der Verkäufer auf die Kaufpreiszahlung für die Immobilie? 

Der Makler ist NICHT der Verkäufer und rein finanziell hat dieser auch gar nichts mit dem Verkäufer zu tun. 

  • Haben Sie irgendein Schriftstück erhalten wie z.B. ein Expose mit den Geschäftsbedingungen (auch per Email) oder 
  • ein Schriftstück, was Sie unterschrieben haben mit Ihrem Kaufinteresse? 
  • Oder einfach mal auf die AGB`s auf der Homepage des Maklers geschaut? 

Vielleicht stand es sogar im Notarvertrag: "verdient und fällig bei Vertragsabschluss" oder so ähnlich. 

Ich bin sicher, irgendwo stand das drin in den AGB`s des Makler`s. 

Kaum Jemand liest solche Vertragsbedingungen im Vorfeld und alle sind dann immer "überrascht", dass der Makler eigentlich in der Theorie sogar nach dem die Unterschrift unter dem Notarvertrag "trocken ist", die Provision verlangen könnte. Also praktisch SOFORT: Und zwar sogar zu Recht und ganz legal. 

Es ist die Kulanz des Maklers, dass der Makler 7 Tage Zeit gibt. 

Also kann auch dem Makler egal sein, wie und woher Sie das Geld besorgen für seine Provision / Courtage. 

Normalerweise haben Sie ja meist 20-40 % Eigenkapital um überhaupt eine Selbstnutzer-Immobilie kaufen zu können bzgl. der Finanzierung / Bank. 

Und dieses Eigenkapital ist IHR Geld und SIE können auch zeitnah darüber verfügen, sprich die Maklercourtage zahlen. 

Wann bekommen Sie Ihr Gehalt? Am 1. oder 15. eines jeden Monats? 

Wenn dies so ist, dann fragen Sie sicher auch nicht, ob Ihr Chef von seinen Auftraggebern das Geld schon bekommen hat oder wie es der Firma eigentlich finanziell geht, oder ? Das wird Sie verständlicherweise auch nicht interessieren. 

Den Makler muss man immer gleich zahlen, genau wie den Notar. Deswegen muss man diese Gelder ja auch aus den Eigenkapital zahlen. Manchmal ist eine Hausübergabe ja auch erst viel (3-6) Monate nach den Notartermin, meinst du die warten?

Wie schon beantwortet wurde, der Makler hat mit eurem Kredit nichts am Hut. Makeln bedeutet zusammenbringen, d.h. einen Käufer an einen Verkäufer vermitteln, die dann die Gelegenheit wahrnehmen einen Vertrag zu schliessen. Diese Tätigkeit und Arbeit hat er mit deren beider Unterschrift vor dem Notar erledigt und abgeschlossen. Ab dieser Sekunde hat er nun Anspruch auf die Provision. Wie und woher das Geld kommt, geht ihn nichts an. Hier stellt sich zudem die Frage, habt ihr die Maklerkosten überhaupt offiziell mitfinanziert? falls nicht, dann zahlt die Bank ja nur den Kaufpreis an den Verkäufer und fertig. Falls doch (was ich ja hoffe) gibt es zwei Möglichkeiten. 1. Ihr zahlt ihn zuerst selbst und lasst das Restdarlehen dann auf euer Konto auszahlen (nach Nachweis der Provisionszahlung) oder 2. Ihr fragt beim Makler höflich nach, ob er mit der Zahlung bis zur Kreditauszahlung warten kann.

Bei mir ist es so. Da ich selbst nicht auf dem letzten Töpfchen koche und wenn mich ein Kunde fragt, habe ich kein Problem damit zu warten. Die Rechnung selbst, schreibe ich aber trotzdem mit kürzerem Zahlungsziel. Das hat den Effekt, dass derjenige, der Provision zahlen muss (das kann ja Käufer und Verkäufer sein), früher in Verzug kommt. Bleibt die Zahlung aus, so kann man früher klagen.

Maklergebühren wie auch Notarkosten werden nicht von der Bank die euch Kredit gibt bezahlt. Da würde die Bank euch ja mehr Geld geben als die Immobilie kosten/Wert ist und damit überfinanzieren. 

Habt Ihr daran gedacht das der Notar und die Gemeinde auch Geld haben will und wenn man schon 17.000 EUR an den Makler bezahlen muss, dann ist der Notar auch nicht billig. Die Bank wird an den Verkäufer bzw. an die Bank des Verkäufers den reinen Kaufpreis überweisen, keinen Cent mehr. 

Das stimmt so nicht.
Wenn man eine detaillierte Aufstellung macht zahlt die Bank.
Woher sollen manche Menschen denn sonst das Geld haben?
Auch Umbauarbeiten könnten über kfw Kredit gedeckt werden.

@tanteines

Wir hatten uns 2012 ein Haus gekauft und mussten den Makler auch selber bezahlen. Aber wenn ihr das Geld habt, dann überweist es doch.

Hallo,

das steht alles im Notarvertrag oder Maklervertrag, wann er das Geld bekommt deswegen verstehe ich Sie nicht.

Sie kaufen mal eben ein Objekt und lesen den Vertag nicht durch und am Ende ist der Makler der A........ 

Sehen Sie noch besser ist wen Ihre Bank auf einmal nein sagt.

Das Haus gehört ihnen nicht ? Sie haben den Notarvertrag unterschrieben ?

Ich finde es immer wieder erschreckend wie Menschen einfach Verträge unterschreiben .

Gerade bei unseren lieben deutschen Banken , wer einmal zb bei der Ing Diba war wird nie wieder bei unseren überteuerten ,rückständigen Banken vorstellig werden, man fragt sich wie es sein kann das unsere Banken mit ihren Machenschaften durchkommen.

Sehen Sie warum ich so wütend bin.

Ich bin Makler geworden weil meine Mutter Ihr Haus verkauft hat.

Notarvertrag unterschreiben etc ....

Der Käufer hatte aber kein Geld !

Bank zusage wurde zurückgezogen

Die kleine Klausel : Wiederrufsvorbehalt !

Oder wenn durch neues Wissen die Sicherheit der Rückzahlung des Kredites gefährdet ist, kann eine Auszahlung seitens der Bank verweigert werden.

Sehr schwammig !

Der Makler bekommt sein Geld nach Erfüllung seines Vertrages .

Notarvertrag unterschrieben = Erfüllt.

Nun zum Schlüssel Irrglauben der aus dem Mietrecht kommt. 

Das mit dem Schlüssel hat damit nichts zu tun.

Es geht nur bei einer Rückabwicklung darum das Sie das Haus nicht ruinieren.

Weil es logischer ist eine solche zu machen da wo nichts zu holen ist ......

Das mit der Rückabwicklung müssen Sie aber erst einmal wissen.

Da sich sonst jeder Anwalt dumm und dämlich verdient.

Viel Glück

Was möchtest Du wissen?