Kohl Forderungsmanagement

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vollstreckung geht nur mit Titel

Die Mitarbeiterin war nur ein weisungsgebundener Call Agent ;-))

Ich würde an Deiner Stelle nicht mehr anrufen

Geh wie unten empfohlen vor - Die Konsuktation eines RAs ist nur dann nötig wenn die Gegenseite die Klagebegründung auf den Tisch legen sollte

Formulierungsvorschlag nach Erhalt des kommenden Kohl Briefes :

.....Sehr geehrtes Inkasso Team, ich weise die Forderung mangels Vorlage der Gläubigervollmacht vollumfänglich zurück und setze Sie in Kenntnis das es keine offene Forderung seitens Ihres Auftraggebers gegen mich gibt Weitere Briefe Ihres hauses sowie Ihrer Vertragskanzlei werden zu keiner Zahlung meinerseits führen Mit der Weitergabe meiner daten gem BDSG sowie mit der telefonischen Kontaktaufnahme bin ich nicht einverstanden......

Schläft nach 2 bis 3 nervenden Bittbriefen ein

Vielen Dank, hat mir sehr geholfen!

@Charlie00346

Danke für die Bewertung - wenn Kohl sich wieder meldet kannst Du ja noch mal posten

@rainerendres

AG Dieburg Entscheidungsdatum: 20.07.2012 Aktenzeichen: 20 C 646/12 Leitsatz Die Geltendmachung von sog. Inkassokosten im Wege des Schadensersatzes verstößt regelmäßig gegen die Schadensminderungspflicht.

(Auszüge) Nach ständiger Rechtsprechung des Amtsgerichts Dieburg sind Inkassokosten in aller Regel wegen eines Verstoßes gegen die Schadensminderungspflicht gem. § 254 BGB nicht zu erstatten. Anwaltskosten sind bei der Prüfung, ob ein Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht vorliegt, nicht zu berücksichtigen. Rechtsanwälte sind anders als Inkassounternehmen Organe der Rechtspflege. Das RVG kann deshalb zur Rechtfertigung von Inkassokosten nicht herangezogen werden. Es handelt sich hierbei um ein Sondergesetz, das nur für Rechtsanwälte anwendbar ist und diese als Teil der Rechtsordnung privilegiert.Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist.Dies ergibt sich auch aus einem qualitativen Unterschied. Der Anwalt hat die geltend zu machenden Ansprüche selbst zu prüfen und die Mandanten auf rechtlich unbegründete Forderungen hinzuweisen. Er haftet für seine Rechtsberatung, auf die sich der Mandant deshalb verlassen kann. Macht er bewusst unrechtmäßige Forderungen geltend, macht er sich neben dem Auftraggeber strafbar. Damit besteht auch für den Schuldner bis zu einem gewissen Grad eine Gewissheit der Rechtmäßigkeit der gegen ihn geltend gemachten Forderung.

Inkassobüros prüfen die einzutreibenden Forderungen nicht. Hierzu besteht weder ein Wille der Auftraggeber noch eine Verpflichtung der Inkassounternehmen. Mangels juristischer Ausbildung fehlte es an der Fähigkeit der Inkassounternehmen und der Erlaubnis, da die Rechtsberatung den Rechtsanwälten per Gesetz vorbehalten ist.

Die Kompetenz des von der Klägerin eingeschalteten Inkassounternehmens erhöht sich auch nicht durch ein eigenes Call-Center, in dem besonders geschulte Mitarbeiter vor allem telefonisch versuchen, gemeinsam mit den Versicherungsnehmern eine Möglichkeit der Regulierung der Angelegenheit zu erreichen.Es ist überhaupt nicht ersichtlich, dass Inkassounternehmen überhaupt eine für die Schuldner befriedigende Lösung finden wollen. Schließlich werden sie von den Gläubigern bezahlt und haben den Auftrag, möglichst viel Geld von den Schuldnern einzutreiben. Mangels Prüfung der Rechtmäßigkeit der Forderung wären sie auch gar nicht in der Lage Belange der Schuldner zu berücksichtigen. Selbst wenn die Schuldner die Forderung mangels finanzieller Mittel nicht begleichen können, werden deren Belange nicht berücksichtigt, sondern die Kosten weiter in die Höhe getrieben, indem kostenpflichtige Ratenzahlungsvereinbarungen abgeschlossen werden, ohne Rücksicht darauf, dass Zinsen die Forderung weiter erhöhen, und der Schuldner auch bei Zahlungen die Forderung nie wird vollständig tilgen können. 23 Die von den Inkassounternehmen „besonders geschulten Mitarbeiter" haben die Aufgabe ihre durch die Schulungen erworbenen Kenntnisse zugunsten des Inkassounternehmens einzusetzen. Erfolge werden nicht dadurch erzielt, dass die Schuldner von der Rechtmäßigkeit der Forderung überzeugt werden, sondern weil sie durch ständige Wiederholungen der „Nachteile" bei Nichtzahlung Ängste schüren und Schuldner zur Zahlungen bewegen, auch wenn die behaupteten Forderungen nicht berechtigt sind. 24 Dabei werden die Methoden immer aggressiver. 25 Im vorliegenden Fall liegt die Schadenserhöhung durch die Einschaltung des Inkassobüros geradezu auf der Hand.

Geräte an Kabel Deutschland (versichert und belegbar) zurückschicken und den Widerspruch gegenüber dem Inkassobüro schriftlich erklären.

Dann abwarten ob ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt, diesem ist auch zu widersprechen. Sollte dann wirklich eine Klageschrift zugehen solltest du einen Rechtsanwalt einschalten zwecks Klageerwiderung.

Danke für die Antwort, hat mich erstmal ein bisschen beruhigt und mir weitergeholfen =)

Hallo Leute, also Kohl arbeitet klassisch im grauen Markt. Wichtig ist: 1. Gerät, z.B. von UnityMedia (soweit noch nicht geschehen) versichert an UnityMedia zurück senden 2. Anspruch ablehnen 3. Dem ggf. eingehenden Mahnbescheid vollumfänglich widersprechen. Anwalt braucht es normal nicht - oft schreibt der Geschäftsführer als Anwalt auch ein oder zweimal - erst wenn das Mahngericht eine Begründung des Widerspruchs will macht es ggf. Sinn. Die ganzen Briefe zwischendrin einfach aufheben, Reaktion ist grds. aber nicht notwendig. Wer will kann sich draus einen Spaß machen und (ohne Beleidigung!) antworten. ACHTUNG! Kohl macht sich grds. nicht strafbar, insofern macht eine Anzeige regelmäßig keinen Sinn. Grüße CVM

Hallo Freunde habe auch mit Kohl zu kämpfen obwohl die ürsprüngliche Forderung schon beglichen sind, haben die mir ein mahnkosten schreiben zugeschickt, ich habe wiedersprochen und trotzdem wollen sie diese Kosten ca 450€. Was soll ich tuhen???????

Woran erkenne ich falsche Inkasso-Briefe?

Hallo,

Ich habe heute aus dem nichts ein Inkasso Brief von der Firma Collecta Forderungsmanagement GmbH erhalten, jedoch glaube ich das es eine Abzocke / Fälschung ist. Zuvor muss ich aber von der Vorgeschichte erzählen:

Ich habe damals auf einer Internet Seite bei einem Gewinnspiel für eine PS4 teilgenommen und musste meine Adresse und Telefonnummer eingeben, seitdem werde ich ständig mit Anrufen terrorisiert. Zweimal bin ich ran gegangen, dort wurde mir gesagt ich hätte was gewonnen, als ich bemerkt habe das sie mich verarschen, habe ich aufgelegt. Der Mann am Telefon hat dann auf meine Mailbox folgendes rauf gesprochen: "Ich schicke Ihnen dann die Rechnung". Da frage ich mich wofür eine Rechnung, wenn ich angeblich gewonnen habe?

So, der Brief der heute kam, sieht total "billig" gemacht aus, d.h das Papier ist sehr dünn, die Schrift darauf ist sehr verpixelt, so als hätte man ein zu kleines Schrift Bild irgendwo drauf gephotoshopped (Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine) und der Brief war in einem ganz normalen weißen Umschlag (ohne Siegel, ohne Briefmarke). Ich frage mich wie die Post den mir zustellen konnte (Vorhin kam ein Nachbar und meinte der Brief hat in seinem Briefkasten gelegen).

Es werden 227,24 € gefordert, jedoch wüsste ich nicht wofür?Auf dem Brief steht für "Telekommunikationsleistung" und dann beim "Vertragsgegenstand" Tele2 Allnet Flat. Dabei habe ich nie sowas im Internet bestellt und an dem Tag habe ich nicht mal telefoniert. Ebenfalls war ein Zettel dabei wo ich unterschreiben konnte, dass ich eine Ratenzahlung akzeptiere.

Ich kann mir leider keinen Anwalt leisten, was soll ich jetzt machen? Ich bitte um Hilfe, eventuell kennt jemand die Firma?

P.S Ich habe die Briefe eingescannt und hier Teile eingefügt, in echt sieht das auch so verpixelt aus, als hätte man das aus einem schlechten privat Drucker ausgedruckt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?