keinen Strom bezahlt - was kann passieren?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In Altbauten war es teilweise üblich, dass der Mieter keinen eigenen Hauptzähler sondern lediglich einen sogenannten Zwischenzähler in seiner Wohnung hatte. Angemeldet war nur der Hauptzähler des Hauses, der vom Energielieferanten erfaßt und gegenüber dem Hausbesitzer bzw. dem Inhaber des Hauptzählers abgerechnet wure. Dem obliegt es später über die Differenzermittlung der Zwischenzähler die Verbrauchsermittlung einzelner Zwischenzähler vorzunehmen und mit dem Inhaber der jeweiligen Wohnung selber abzurechnen. Wenn der Inhaber des Hauptzählers sich nicht rührt, würde ich vorsorglich mal versuchen, mit ihm Kontakt aufzunehmen. Es könnte sonst nicht nur zu erheblichen Nachzahlungen sondern auch Ärger kommen.

Du wirst vom Stromversorger zunächst eine Mahnung erhalten und dann eine zweite Mahnung etwa 11- 14 Tage bevor der Strom abgestellt wird. Dazu ist der Versorger verpflichtet. Du kannst den Betrag auch in Bar beim Unternehmen einzahlen oder dem guten Menschen, der vorbeischaut um die Energie abzustellen in die Hand drücken. Dann passiert nichts weiter. Das An- und Abstellen der Versorgung ist auch recht teuer. Es kann auch helfen, sich noch einmal telefonisch mit dem Versorger in Verbindung zu setzen . Die Angestellten haben einen gewissen Ermessensspielraum.

Also erst einmal.... Wenn Du keinen Stromliefervertrag mit einem Unternehmen abgeschlossen hast, kann ich mir vorstellen, dass die juristische Situation erst einmal strittig ist. Ich denke aber nicht, dass ein Stromversorgungsunternehmen so ohne weiteres 3,5 Jahre vergisst, dass Sie ausversehen irgendwohin strom liefern. Entweder kommt die Rechnung zu Deinem Vermieter oder dein Vormieter hat sich nicht abgemeldet und bekommt immer wieder rechnungen. Wenn man einen desillusionierten Harz-4 Empfänger hat, weiß der vermutlich noch nicht einmal, dass er noch zahlt, weil der seine Post erst gar nicht öffnet.Wie man da nun verfahren sollte ist komplitziert, da man ja gar nicht die Verhältnisse des SVU kennt, bzw. warum der sich bei Dir noch nicht gemeldet hat. Denn "normalerweise" Meldet sich ein Mieter ab bzw. der Vermieter meldet sich bei Übergabe an und wer zahlt, sorgt "normalerweise" auch dafür, dass er sich abmeldet. Vieleicht schließt Du einen Vertrag bei einem anderen Unternehmen ab (Yellow oder andee Versorger), teilst denen Zählernummer und aktuellen Stand mit. Dann läuft zumindest ab jetzt alles rechtmäßig.

Im schlimmsten Fall, das die Stromversorgung eingestellt wird. Allerdings bin ich erstaunt, das sich nach so vielen Jahren keiner von Vattenfall bei Dir gemeldet hat. Vorher war das ja die BEWAG und als Vattenfall übernommen hatte, wurden auch üblicherweise alle Verbraucher über den Wechsel informiert. Höchst seltsam Dein Fall...ich würde das drindend mit Vattenfall klären.

und die von vattenfall haben das jetzt schon nach 3,5 jahren gemerkt? die sind ja echt schnell! ich würde mich an deiner stelle mal an die verbreucherzentrale oder einen anwalt wenden. der fall ist ziemlich kurios!

Was möchtest Du wissen?