Keine Pause bei der Arbeit gemacht. Kann das schon ein Grund für eine Abmahnung sein?

5 Antworten

 Wäre die gerechtfertigt?

Ja, die Abmahnung wäre gerechtfertigt.

Der AG ist verpflichtet, die vorgeschriebenen Mindestpausen nicht nur im Voraus festzulegen und zu gewähren, sondern auch darauf zu achten, dass diese Pausen gemacht werden.

Sollte der AG "dulden", dass der AN keine Pause macht, begeht er nach § 22 Arbeitszeitgesetz eine Ordnungswidrigkeit. Passiert das öfter oder der AG verbietet gar die Pause, sind wir nach § 23 ArbZG im Bereich der Straftat.

Es liegt also im Interesse des AG, dass der AN die vorgeschriebenen Pausen zur Erholung nutzt.

Dein AG hat Dich jetzt darauf hingewiesen, dass Du die Pausen machen musst. Somit kann er Dich, solltest Du entgegen seinen Anweisungen weiter Pausen ausfallen lassen, abmahnen.

Ja, Gerechtfertigt wäre das schon. Da eine Pause gesetzlich geregelt ist. Ich denke aber das ist auch von dem Job abhängig in dem du arbeitest, bei mir z.B ist das völlig normal die Pause durchzuarbeiten und da sagt keiner was

bei dir aber im Lebensmitteleinzelhandel solltest du die Pausen auf jeden Fall einhalten, es dient ja in erster Linie dir und außerdem könnte dein Chef ärger bekommen, wenn seine Mitarbeiter keine Pausen machen

Dein Arbeitseifer in allen Ehren aber es bestehen Gesetze die eingehalten werden müssen, sonst kommt dein Arbeitgeber in Teufelsküche, wenn das heraus kommt, dass du pausenlos arbeitest.

Chauffeure die ihre Ruhezeiten nicht einhalten droht der Billettentzug, je nach schwere des Verstosses.

Wenn die Arbeit nicht erledigt werden kann, weil ein Mitarbeiter fehlt ist das das alleinige Bier deines Chefs, entweder stellt er jemanden temporär ein oder er nimmt es in Kauf, dass nicht alle Arbeiten erledigt werden konnten.

Es wäre ja komisch wenn die fehlende Person nicht spürbar eine Lücke hinterlassen würde.

Die Ansage deines Chefs ist klar und du hast sie zu befolgen.

Auch wenn es sich im ersten Moment kurios anhört, ja es ist tatsächlich erlaubt.

Der Arbeitgeber ist verpflichtet darauf zu achten, dass die Arbeitnehmer ihre gesetzlich zustehende Pausen machen. Ignoriert der Arbeitgeber seine Pflicht so wird er zur Kasse gebeten. Um sich davor zu schützen besteht die Möglichkeit den Arbeitnehmer abzumahnen seine Pausen zu machen.

Der Arbeitgeber muss jetzt also nicht zwingend zu Menschenfreund geworden sein, er möchte einfach sich vor einer möglichen Strafe schützen.

Er ist verpflichtet darauf zu achten das Pausen Zeiten wie im Vertrag vereinbart eingehalten werden, ansonsten drohen ihm Konsequenzen.

Ok der normale Fall sieht wohl genau andersrum aus, eine Abmahnung deswegen klingt merkwürdig zugegeben, aber die Pausenzeiten sind geregelt, wird der Vertrag nicht eingehalten gibt's auf den Deckel.

Was möchtest Du wissen?