Kein Rückruf vom Anwalt - Ist das normal oder lieber direkt wechseln?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Anwälte sind zwar nciht Befehlsempfänger ihrer Mandanten; aber dass Du "irritiert" (um es einmal so zu formulieren) bist, dass Deiner nicht auf Deine Rückrufbitte reagiert, ist absolut verständlich.

Mit anderen Worten: dass er nicht zurück ruft, ist ein unangemessenes Verhalten (wenn es denn nicht einen Hindernisgrund gegeben hat) - also melde Dich am Montag noch einmal bei ihm.

Viele - die meisten - Rechtsanwälte haben von Berufs wegen ein anderes "Verhältnis" zu Rechtsfrage und reagieren oft relativ "unsensibel" darauf, dass Mandanten - als unmittelbar Betroffene - selbstverständlich "empfindlicher" dazu stehen.

Wenn ein Rechtsanwalt einen Fehler macht, geht dieser (genau wie Du sagst) zu Deinen Lasten - und das kann unter Umständen äußerst gravierend sein; Du kannst ihn zwar haftbar machen, aber das gibt meist einen erneuten Rechtsstreit, macht einen Schaden oft auch nicht wieder gut und hilft Dir darum relativ wenig.

Der Antwort von stelari kann ich darum nciht zustimmen - vor allem geht es auch nicht darum, dass der Anwalt "nur für dich springt", wie er meint.

Auf jedenfall musst du dich bei diesem Herren melden! Denn eigentlich wie du beschrieben hast ist die Sache zeitbedingt da sollten bei einem Anwalt alles auf hochturen laufen. Wenn es länger dauert solltest du dir wirklich einen neuen Jouristen suchen! Sonst kannst du dich eigentlich nur bei im beschwären und im auf den Zahn fühlen wieso er solange Werkzeit braucht!

Danke für deine Antwort. Ich bin auch davon ausgegangen, dass er schnell handelt, weil er das auch gesagt hat. Wollte ihm eigentlich nicht unbedingt hinterherlaufen, aber du hast Recht, ich werde mich da am Montag noch mal melden. Weiß halt nur nicht, wie ich das einschätzen soll. Eigentlich ist das Vertrauensverhältnis dadurch schon etwas angekratzt, schließlich muss man sich auf seinen Anwalt 100% verlassen können.

Werde am Montag da anrufen und je nach Aussage entscheiden. Kam bei ihm wirklich etwas dringendes dazwischen, vllt sogar eine Erkrankung, dann kann er da nichts für. Kommt irgendeine plumpe Aussage, dann werde ich die Zusammenarbeit mit ihm beenden.

Dein Anwalt wird schon wissen was er tut - wenn du einen haben willst, der direkt nur für dich springt, dann musst du einen Justiziar oder Syndikus anheuern.

Verbockt der Anwalt etwas wie bspw Fristen versäumen, ist er voll haftbar....

Nee, ich will keinen haben, der für mich springt. Dann würde ich mich nicht erst nach über einer Woche fragen was das soll. Ich weiß sehrwohl, dass Anwälte viel um die Ohren haben. Trotzdem kann man etwas verlässlicher sein. Mir wurde vorletzten Freitag noch für vormittags ein Rückruf zugesagt. Es ging schon um eine recht wichtige Frage. Aber es kam weder ein Rückruf noch ein Brief oder Sonstiges.

Ich bin eigentlich sogar sehr geduldig, aber so eine lange Wartezeit finde ich ziemlich komisch. Die Zusammenarbeit hat ja auch erst vor kurzem begonnen. Besser gesagt gab es ein pers. Gespräch in dem ich ihm den Fall übergeben habe, danach ein kurzes Telefonat wegen den benötigten Unterlagen und als ich dann anrief, weil ich ein wichtiges Schreiben bezgl. meines Falles bekam, wurde mir der Rückruf versprochen der dann nicht kam.

Dass das normal ist kann ich mir nicht so wirklich vorstellen.

Ok er ist haftbar, aber die Konsequenzen habe ich trotzdem mit zu tragen.

@tls65

Dein Kommentar ist absolut verständlich!!

Was möchtest Du wissen?