Kann mich der Arbeitgeber als Schwerbehinderte kündigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da du einen kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrag hast,endet der zum vereinbarten Termin,ohne dass es einer Kündigung bedarf.Bei einem befristeten Arbeitsverhältnis spielt die Schwerbehinderung keine Rolle,sondern nur bei einem unbefristeten Vertrag.Wehren kannst du dich gegen eine Beendigung des befristen Vertrages nicht. Du kannst aber hoffen,dass dein Arbeitsverhältnis verlängert wird,wenn du ordentlich gearbeitet hast und dir auch sonst nichts hast zu Schulden kommen lassen. Melde dich umgehend beim "Arbeitsamt",und teile denen mit,dass dein Arbeitsvertrag vermutlich am 30.04. ausläuft.Diese Meldung soll drei Monate vor dem Ende des Vertrages erfolgen.Du kannst deinen Arbeitgeber auch darauf ansprechen,ob du mit einer Verlängerung rechnen kannst.Auf den Zusatzurlaub solltest du deinen Arbeitgeber noch einmal ansprechen.

Es freut mich,wenn ich dir helfen konnte - und danke für den Stern.

Hallo zusammen Ich arbeite seit zehn Monaten als CNC - Maschinenbediener und meine Arbeitsvertrag ist befristet und läuft zum 30.04 aus.

Der Arbeitgeber braucht nicht kündigen,da der Vertrag zum 30.04. ausläuft!

Da ich 70 Prozent schwerbehindert bin, möchte ich wissen ob der Arbeitgeber mich ohne einen Grund einfach so kündigen kann?

Ich persönlich bin der Meinung,dass die 70% hier nicht relevant sind,sondern nur bei unbefristeten Verträgen eine Rolle spielen.

Warum ich keine Zusatzurlaub bekomme keine Ahnung. Vielleicht ist der ARbeitgeber unbewusst über meine Schwerbehinderung und bei solchen Sachen. Soviel ich weiss, ist diese Firma nicht im Besitz eines Betriebsrates und Schwerbehindertenvertreters. Wie soll ich mich wehren?

Ich würde eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Ich persönlich glaube,dass sie auch rückwirkend Anspruch auf den zusätzlichen Urlaub geltend machen können,steht Ihnen ja zu.

Ja,der Chef scheint bewusst oder unbewusst die gesetzlichen Bestimmungen ignoriert zu haben.

Da der Arbeitsvertrag befristet ist, muss er Dir nicht kündigen.

  1. Du hast einen befristeten Arbeitsvertrag. Du hast wegen deiner Schwerbehiderung keinen Anspruch auf Vertragsverlängerung oder Festeinstellung.
  2. Zusatzurlaub steht dir gesetzlich zu 3.Du bist verpflichtet, deinen Arbeitgeber vor Vertragsunterzeichnung von deiner Schwerbehinderung in Kenntnis zu setzen.

zu 3. Das stimmt so nicht. Es besteht generell keine verpflichtung dem Arbeitgeber ungefragt das vorliegen eine Schwerbehinderung an zu geben. Man muss nur dann die Schwerbehinderung angeben wenn die Arbeitsliestung oder Sicherheit eingeschränkt ist.

@Anton96

okay.....ich hätte vielleicht "aus versicherungstechnischen Gründen" dazuschreiben sollen. Allerdings sollte man sich nicht über fehlenden Zusatzurlaub beklagen, wenn man den Arbeitgeber nicht rechtzeitig von der Schwerbehinderung informiert.

Die Kündigung eines Schwerbehinderten ist nur mit der Zustimmung des Integrationsamtes möglich. Näheres dazu findet man im SGB IX:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_9/

Allerdings handelt es sich bei dir ja nicht um eine Kündigung, sondern nur um ein Auslaufen des Vertrags. Daher hast du in diesem Fall keine besonderen Rechte als Schwerbehinderter.

Du kannst dich aber sicher mal beim Integrationsamt informieren.

Was möchtest Du wissen?