Kann man für eine Trauung in Deutschland auch einen englischen Dolmetscher nehmen wenn dies

6 Antworten

Die Amtssprache in Deutschland ist Deutsch, deshalb MUß man einen Dolmetscher nehmen wenn:

Ist mindestens einer der Brautleute der deutschen Sprache nicht ausreichend mächtig, ist sowohl zur Anmeldung der Eheschließung als auch zur Eheschließung von den Brautleuten ein Dolmetscher bereitzustellen. Versteht ein Trauzeuge die deutsche Sprache nicht, so ist für ihn während der Eheschließung ebenfalls ein Dolmetscher zu stellen. Dolmetschen kann jede Person, die volljährig, nicht mit den Beteiligten verwandt ist, und beide Sprachen beherrscht. Auch der Dolmetscher hat sich durch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass auszuweisen.

Das heißt, er muß die Muttersprache desjenigen sprechen, der kein Deutsch kann, weil ja Englisch auch wiederum für denjenigen eine Fremdsprache ist!!!

Man kann sich zum Übersetzen immer einen Dolmetscher nehmen. In diesem Fall muss man es aber sogar, denn wenn einer der beiden Partner die Sprache der Zeremonie nicht versteht, dann wäre sie nicht rechtskräftig abgeschlossen.

Wäre einer der Partner gehörlos, so müsste ein Gebärdendolmetscher hinzugezogen werden.

Hallo, der Standesbeamte hat die Pflicht, für die Verständlichkeit und das Verständnis seiner rechtsgültigen Trauung zu sorgen: selbst Taub-Stumme verdienen die Rechtsgültigkeit. Also, selbst bei einer selbst erklärten Verständnisbefähigung wird meistens noch ein amtlich zugelassener Dolmetscher hinzugezogen, der die Eheschließung mit den verbundenen Rechten und Pflichten als "verstanden" beurkundet.

Ja. Du kannst auch einen Affen nehmen der das vorließt. Das ist vollkommen egal, wichtig ist nur die unterschift beim standesamt die müsst ihr beide machen, den rest könnt ihr machen wie ihr wollt. Ob in der Kirche oder nicht ob mit dolmetscher oder nicht. Ich würde mir dann eher einen Prister holen der englisch spricht.

Ich bezweifle das. Bei der Heirat meiner Tochter (mit einem Amerikaner) sollte ein Italiener Trauzeuge sein. Der Standesbeamte hat ihn nicht als Trauzeugen akzeptiert, und er durfte die Urkunde nicht unterschreiben. Das fand ich etwas albern, denn er hat sicher verstanden, dass er in einem Standesamt war und es um eine Hochzeit (und nicht um den Kauf eines Hauses z.B.) ging.

Die Ehe konnte dennoch geschlossen werden, weil der Standesbeamte meinem Schwiegersohn geglaubt hat, dass er genügend Deutsch spricht. (Obwohl er sicher nicht authorisiert war, eine Sprachprüfung abzunehmen.)

wäre schlimm wenn nicht, oder? :D

ich geh mal davon aus, das man das kann, du müsstest aber einen finden, das ist dein Problem und nicht zu wissen, ob man das kann.. also viel Glück ;)

denke aber mal, dass das alles kein Problem ist :)

lg

Was möchtest Du wissen?