Kann man Finanzierung inzwischen der Ratenzahlung von einem Neubau abschließen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo knighthoodjames,

Du solltest Deine Finanzierung mit Deiner Bank am besten rechtzeitig klären und ggf. abschließen, damit Du die Sicherheit hast, dass die Finanzierung funktioniert.

Wenn Du die Finanzierung erst beantragst, nachdem Du Dein Eigenkapital einsetzt kann es problematisch werden, falls die Bank die Finanzierung doch noch ablehnt.

Wenn Du Dich dann nochmal um eine neue Bank kümmern musst, könntest Du ggf. beim Bauträger in Zahlungsverzug geraten oder das Projekt ist insgesamt gefährdet.

Generell gibt es für Deine Frage aber gute Lösungen zahlreicher Darlehensgeber.

Bei einer Baufinanzierung gilt meist ohnehin der Grundsatz "Eigenkapital vor Fremdkapital". Das heißt, dass zuerst das geplante Eigenkapital aufgebraucht wird, bevor die Bank den Kredit auszahlt.

Wichtig ist für Dich, dass Du ausreichend "bereitstellungszinsfreie Zeit" vereinbarst.

Kurz zur Erklärung:

Bei einem Baudarlehen mit Teilauszahlungen zahlst Du zunächst nur Zins auf die Darlehensteile die schon ausgezahlt sind. Die Tilgung beginnt im Normalfall erst, wenn alle Darlehensteile ausgezahlt wurden.

Darlehensteile, die noch nicht ausgezahlt werden, werden von Deiner Bank innerhalb eines gewissen Zeitraums kostenfrei zum Abruf bereitgehalten. Dieser Zeitraum ist die "bereitstellungszinsfreie Zeit".

Nach Ablauf dieser Phase berechnen die Darlehensgeber die sogenannten "Bereitstellungszinsen" (oft ca. 0,25% pro Monat) bis der Kreditteil schließlich zur Auszahlung kommt. Dann wird wiederum der vertraglich vereinbarte Zins fällig.

Die bereitstellungszinsfreie Zeit kann sich je nach Bank stark unterscheiden. Je nachdem, wie lange Deine Bauzeit beträgt, sollte man die bereitstellungszinsfreie Zeit entsprechend anpassen. Bei Neubauvorhaben sind teils 12 Monate, in Einzelfällen sogar bis zu 24 Monate möglich.

Ich hoffe, ich konnte Dir hiermit helfen und wünsche Dir viel Erfolg beim Bau.

Viele Grüße

Mario von Interhyp

Du gehst von einer falschen Voraussetzung aus.

Bei einem Immobilienkredit hast Du

a) eine "Bereitstellungszeit" - der Zeitraum zwischen dem Zustandekommen des Kreditvertrages und der Auszahlung bzw. Teilauszahlung.

und

b) die normale Kreditzeit (Darlehen ist ausgezahlt)

Bei der Bereitstellungszeit kann in Absprache mit der Bank eine kostenlose Bereitstellung vereinbart werden. Im Normalfall sind das 12 Monate.

Wenn Du also jetzt den Kreditvertrag abschliesst und Dir die Konditionen sicherst fallen (solange keine Auszahlung/Teilauszahlung) erfolgt ist für diese Dauer (wie gesagt normalerweise 12 Monate) keine Zinsen an. Nach dieser Zeit fallen nicht die "normalen" Zinsen an sondern Bereitstellungszinsen (auf den jeweils noch nicht ausgezahlten Betrag). Und die können bei den heutigen Minizinsen auch höher sein als die Kreditzinsen- also auch hier mit der Bank reden und diese Dinge in den Konditionsvergleich mit einbeziehen.

Ja, das ist möglich, jedenfalls nicht verboten.

Nein, es empfielt sich nicht, 30% anzahlen und dann nach Baufortschritt.
Geht der Bauträger vorher Pleite, sitzt Du auf einem erheblichen Risiko.
Wenn dann, Zahlung nach Übergabe (Fertigstellung).

Dann dürfte ein Finazierungsantrag evtl. zu spät sein.

Sie verlieren Ihr Haus und Ihr bereits eingesetztes Kapital.

Selbstverständlich müssen Sie vor Beginn einer solchen Maßnahme die verbindliche Zusage einer Bank für die Gesamtfinanzierung unter Berücksichtigung des einzusetzenden Eigenkapitals vorliegen haben.

Alles andere wäre finanzielles "Harakiri"!

Hallo.

Normal ist , das die Finanzierung mit der Bank "Steht" bevor man anfängt.

Nachher steht du mit angefangenem Bau da und bekommst keine Finanzierung. 
Die Bank wird es für billig abnehmen, und selbst weitermachen.
Du kannst vllt als Mieter einziehen.

Was möchtest Du wissen?