Kann man deswegen durchfallen?

5 Antworten

Die Geschwindigkeitsbegrenzung darf man nicht überschreiten, man sollte aber auch nicht grundlos langsamer fahren. Das kann den Verkehr behindern.

Genauso wie der Opa erst die Tür aufreißen soll, wenn er damit niemanden behindert, so hat auch der Autofahrer auf solche Situationen zu achten und zu reagieren.

Wegen 1. würde ich sagen Nein, da man ja angepasst fahren muss bzw kann. 2. wäre schon eher ein Grund, da eine Gefährdung vorliegen könnte. Normalerweise steigt man zwar erst ein, wenn kein Auto kommt, aber als Autofahrer muss man ja mit allem rechnen. Ein Kind könnte ja auch unvermutet auf die Straße rennen obwohl man normalerweise wartet...

Klar kann man deswegen durchfallen. Man soll generell nicht so nahe an parkenden Autos vorbeifahren. Die Summe beider Fehler hat dem Prüfer wohl gezeigt, dass sie noch nicht die nötige Sicherheit hat, um alleine fahren zu können

Was ist das denn für eine Frage? Allein dass sie durchgefallen ist sollte dir doch Antwort genug sein. Also, ja - man kann!

Im Übrigen verhält es sich meist so, dass wenn Prüfer einen Schüler durchrasseln lassen es meist im Gesamtbild das Fahren schei*e war. Und meistens heuen die Prüflinge dann rum, von wegen "was hab ich denn falsch gemacht" und der Prüfer sucht sich dann ein zwei grobe Sachen raus um eine Erklärung zu liefern. Wenn das Gesamtbild deiner Freundin beim Fahren zufriedenstellend gewesen wäre, dann hätte der Prüfer sie nicht durchfallen lassen nur weil sie 10 km/h zu langsam war.

LG

  1. Alles was unter 30 km/h zur maximal erlaubten Geschwindigkeit ist, gilt als behinderung des Straßenverkehrs.

  2. Hmm.. möcht ichmcih jetzt nicht festlegen. Wenn das Auto komplett abseits der Straße stand, wird ganz normal gefahren. Steht das Auto Teilweise noch auf der Straße sollte man vermutlicher ein vollständiges Überholmanöver einleiten.

Zu 1. für die Korinther: selbstverständlich wenn die Wetter und Verkehrslage die maximalgeschwindigkeit zulassen ;)

Was möchtest Du wissen?