Kann man aus einer Wohnung trotz Mietschulden ausziehen?

5 Antworten

Er sollte auf jeden Fall dem VM erklären, dass er auszieht und dem VM dann die Möglichkeit geben, damit weiterer Schaden verhindert wird, dass dieser wieder vermieten kann. Rasch ausziehen, wäre hier sehr gut. Dem VM sollte nach Möglichkeit die Chance gegeben werden, dass er schon ab 01.04. vermieten kann.

Selbstverständlich ist dann ein Zahlungsvorschlag über die rückständigen Mieten sicher hilfreich.

Auskünfte und Hilfen erteilen in solchen Fällen entweder Wohlfahrtsverbände, Anwälte oder Mietervereine.

wenn da schon so hohe Mietschulden aufgelaufen sind, wird er sicher auch eher aus der Wohnung rauskommen. Wenn er nicht nur Mietschulden hat, sondern auch andere hohe Schulden, die er in den nächsten 6 Jahren sicher nicht wird zurückzahlen können, sollte er eine Privatinsolvenz in Erwägung ziehen. Sich der Misere zu stellen und konsequent einzusparen, was irgend geht - auch wenn man dann wieder bei den Eltern wohnen muss - ist ein guter Schritt.

Er kann jederzeit ausziehen unter Einhaltung der Kündigungsfrist, ist aber damit nicht von den Mietschulden befreit, also muss er noch einen Konsens finden um seinen Vermieter zufrieden zu stellen.

ich kann mir nur vorstellen, dass der Vermieter ihn sehr gerne raushaben möchte damit er einen solventen Mieter für die Wohnung findet. Das Gespräch mit dem Vermieter über Stundung der Schulden finde ich sehr gut und nötig, das zeigt den guten Willen und dein Freund sieht das es voran geht. Viel Glück!

Na klar kann er das, die Wohnung muss regulär unter Berücksichtigung der Kündigungsfrist gekündigt werden. Wenn Ratenzahlung vereinbart ist, dann hat er ja schon alles geregelt. Wenn nicht dann zur Schuldnerberatung.

Was möchtest Du wissen?