Kann Jobcenter Kindergeld einbehalten, obwohl ich nicht mehr beim Jobcenter bin?

5 Antworten

Den Antrag stellt in der Regel ein Elternteil, dass nur so nebenbei, wenn du deinen Antrag erst nach dem Leistungsbezug gestellt hast, dann steht deinen Eltern / dir diese Nachzahlung zu, ganz egal ob du für den Zeitraum der Nachzahlung noch ALG - 2 bezogen hast oder nicht.

Hätte das Jobcenter einen Anspruch, hättest du das im Schreiben von der Familienkasse schon mitgeteilt bekommen, denn dann hätte das Jobcenter einen Erstattungsantrag gestellt und das hätte man dir mitgeteilt.

Bei einer Gutschrift aus einer Jahresendabrechnung wäre es auch so, wenn du also ein Guthaben aus einer BK - Abrechnung außerhalb des Leistungsbezuges bekommst ( Zuflussprinzip ), dann würde dir diese auch gehören und müsste nicht ans Jobcenter zurückgezahlt werden.

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass eine evtl.Nachzahlung auch nicht übernommen würde, wenn diese einem außerhalb des Leistungsbezuges zugehen würde, auch wenn diese innerhalb des Leistungsbezuges entstanden ist.

Wenn Dir der volle Regelsatz ausgezahlt wurde, ist das Jobcenter in Vorleistung gegangen und die Nachzahlung gehört dem Jobcenter.

Wurde Dir nur ein Teil des Regelsatzes ausgezahlt (also beispielsweise 416 abzüglich 194), gehört das Geld Dir.

Für den 10 kann das joibcenter geld zurückvelangen wen du nicht am 1.11 dein Lohn bekomst also auch dan das Kindergeld für den Monat.

vom 1.1.-30.9. hast du aufstockende leistungen erhalten. kindergeld mindert deinen bedarf, somit geht die rückzahlung zu großen teilen an das jobcenter.

Wir wissen nicht, wie viel Geld du von denen bekommen hast.

Was möchtest Du wissen?