Kann ich im Ehevertrag, Ehebruch/Scheidungsverzicht vereinbaren?

5 Antworten

Was soll ich für diese 2 Monate machen ? Wo bekommt man das Geld für Lebensunterhalt?

Sittenwidrig, da Vertrag zu Lasten Dritter, hier des Steuerzahlers/Sozialhilfeträgers.

Ob durch treuwidriges Verhalten ein Unterhaltsanspruch verwirkt wurde entscheidet das Familiengericht. Aber einfach den Staat als Unterhaltsschuldner pauschal in die Pflicht zu nehmen klappt nicht.

Scheidungsverzicht = Ein Partner unterschreibt, dass er mit diesem Vertrag keine Möglichkeit zur Scheidung mehr hat (Scheidungsverzicht)

Ebenfalls sittenwidrig. Die Ehe ist ein Vertrag und Verträge müssen beendet werden können.

Mindestanforderung von Kinder, wenn kein Gebärerfolg bis bestimmten Datum = Möglichkeit zur Scheidung

Genau so sittenwidrig.

ständiger Wohnort

Versteh ich nicht. Wo das Paar leben soll entscheiden diese doch gemeinsam.

Geburtsort der Kinder

Joa, auch da hat man nur bedingt.

Was genau sich in einem Ehevertrag regeln lässt sollte man mit einem Anwalt durchsprechen.

Also das mit dem Gebärerfolg ist bei der Kirchlichen Ehe ein Anullierungsgrund, sofern bei der Eheschliessung eine Unfruchtbarkeit verschwiegen wurde. So zum Thema sittenwidrig.

@BackupBone

Was interessiert mich die Kirche?

Ehen werden standesamtlich geschlossen...

@BackupBone

es geht hier aber nicht darum, dass etwas wesentliches verschwiegen wurde, das wäre ein Grund zur Annulierung, wenn man das denn nachweisen kann. Hat mit einem Ehevertrag aber gar nichts zu tun.

Nein, das wäre sittenwidrig und nicht gültig. Würde auch kein Notar machen (und kein normal denkender Mensch unterschreiben).

Außerdem müssen Eheverträge auch beidseitig sein, wenn einer einseitig auf was verzichtet, das ist ebenso sittenwidrig und hat keinen Bestand.

Möglich wäre z.B., falls keine Kinder aus der Ehe hervorgehen, verzichten beide gegenseitig auf Trennungs- und Nachehelichen Unterhalt. Mit Kindern geht das nicht, denn es würde die Frau (die wegen der Kinder zu Hause bleiben muss) einseitig benachteiligen.

Ja, kann ausgemacht werden, ist aber nicht einklagbar. Der Scheidungsverzicht wird nichts und ein Notar wird so einen einseitigen Ehevertrag auch nicht beglaubigen (Sittenwidrigkeit)

Du kannst da rein schreiben, was du willst. Wirst dann aber im Zweifelsfall vor Gericht mit hinten runter fallen.

Schreib einfach alles rein, was Du willst. Dann bleibst Du eben ledig.

Was möchtest Du wissen?