Kann ein Staat Territorien eines anderen Landes kaufen und sich selbst eingliedern?

10 Antworten

Das Problem ist, dass die Bundesrepublik aus dem Gebiet der Bundesländer besteht. Der Bund hat kein eigenes Land und kann somit keines verkaufen.

Baden Württemberg und die Schweiz hatten durchaus einmal Verhandlungen über die Gemeinde Büsingen. Die wäre dann auf Grund einer zwischenstaatlichen Vereinbarung an die Schweiz übergeben worden. Das hat sich aber in Luft aufgelöst.

Ich hab gerade bei Wikipedia im Artikel über Baden Württemberg entdeckt, dass es hier ein Gebiet gibt, dass Teil einer französischen Gemeinde ist, aber zur BRD gehört.

im Prinzip wird das mit einer Eröffnung einer Botschaft in einem anderen Land gemacht sprich die Grundfläche der Botschaft

Nein.

http://de.wikipedia.org/wiki/Exterritorialität#Beispielef.C3.BCr.C3.B6fterf.C3.A4lschlichbehauptete_.E2.80.9EExterritorialit.C3.A4t.E2.80.9C

grundsätzlich : ja. Botschaften sind immer territorialer Besitz des vertretenen Staates und dort gilt auch das Recht dieses Staates. Anders, wenn China ein Grundstück in Deutschland erwirbt und dort chin. Stäbchen produziert - made in Germany (Europe). Bringt mehr Profit in die sozialistische Tasche.

Botschaften sind immer territorialer Besitz des vertretenen Staates und dort gilt auch das Recht dieses Staates

Nein, sind sie nicht.

@PatrickLassan

stimmt, habe nachgelesen. danke für die Korrektur.

Theoretisch ginge das, wenn beide Regierungen sich einig würden, aber da kaum ein Land "freiwillig" einen Teil des Staatsgebietes verkaufte, wird es praktisch kaum einmal passieren.

Bei kleinen Gebieten ist das durchaus schon passiert, und zwar im Rahmen von Grenzverträgen.

Ja ich denke schon wenn die leute die auf dem landstück wohnen nichts dagegen haben

Was möchtest Du wissen?