Käufer verlangt Rückgabe bei verkauftem Artikel bei ebay-Kleinanzeigen

5 Antworten

Du darfst keine falschen Angaben machen. Du haftest für die Richtigkeit der gemachten Angaben im Rahmen des Angebots.

Mit Rückgaberecht hat das weniger zu tun sondern ehr mit Anfechtbarkeit von Rechtsgeschäften.

Der Vertrag wäre nicht zustande gekommen wenn du keine falschen Angaben gemacht hättest. Die Rückabwicklung des Geschäfts ist selbstverständlich möglich, ob hier schon eine Straftat müssen andere beurteilen.

Mit deiner Zustimmung hast du falsche Angaben zum mündlichen Kaufvertrag gemacht darum ist der Vertrag ungültig du musst die Sachen zurücknehmen.

Es gibt keinen mündlichen Kaufvertrag, sondern wohl einen, der per Email geschlossen wurde. Und der ist auch nicht unwirksam, vielmehr kann wegen des Mangels zurückgetreten werden.

Naja, die Frage ist schon: hast du einfach mal ja gesagt, dass es auch beim Cabrio passt um das Teil zu verkaufen? Dann hast du eine falsche Angabe gemacht und musst das Teil zurücknehmen und das Geld zurückzahlen. Hattest du es bei einem Cabrio vom Freund oder so probiert, aber es war leider ein anderes Baujahr/Spezialserie? Dann könntest du Glück haben.

Wenn Du Privatmann bist, hast Du rechtlich nichts zu befürchten, moralisch dennoch, denn man sollte nicht zustimmen, was man nicht weiß, fair ist es nicht...aber gekauft wie gesehen, als Privatverkauf, sofern er die Ware bei Dir abgeholt hat, ansonsten wäre es ein Internetgeschäft, hier wäre die Rückgabe nur ausgeschlossen, wenn das ausdrücklich geschrieben steht mit dem Verweis auf den Privatverkauf. Ein geschickter Anwalt könnte es mit einer Rückabwicklung wegen Vorspiegelung falscher Tatsachen versuchen und sogar Erfolg haben...

Wenn Du Privatmann bist, hast Du rechtlich nichts zu befürchten

Das hat der Gesetzgeber aber anders gesehen.

@jurafragen

Der Gesetzgeber führt da auch weiter aus und liest alles, ehe er einen Kommentar abgibt..die Voraussetzungen können so geschaffen werden

@Luminol

Der Gesetzgeber hat es sich ganz einfach gemacht und ohne große Anstrengungen den § 437 BGB ins Gesetz geschrieben.

aber gekauft wie gesehen

Ist der große Rechtsirrtum und inzwischen, alleine geschrieben, wertlos.

ansonsten wäre es ein Internetgeschäft, hier wäre die Rückgabe nur ausgeschlossen, wenn das ausdrücklich geschrieben steht

Das ist der nächste Klops! Denn ein Rückgaberecht im Fernabsatz existiert bei mängelfreier Ware nur beim Kauf von einem gewerblichen Händler.

D. h.: ein Privatverkäufer muss dies nicht explizit auschließen.

@Eichbaum1963

Das ist der nächste Klops! Denn ein Rückgaberecht im Fernabsatz existiert bei mängelfreier Ware nur beim Kauf von einem gewerblichen Händler.

D. h.: ein Privatverkäufer muss dies nicht explizit auschließen.

Ich vermute das wird gerne mit der Gewährleistung verwechselt.

Deswegen liest man auch solchen Dünnpfiff wie "Ohne Garantie und Rücknahme da von Privat" auf eBay. Und ich denke mir dann immer "Naja die erwarte ich ja auch nicht, aber Gewährleistung hab ich dann ja"

@Havege

Grins, so isses dann.;)

Wenn du angibst, es sei für Cabrio geeignet, es dann aber nicht so ist, musst es natürlich zuzrücknehmen! Das war dann ja eine falsche Tatsache.. aber komm... das sagt einem doch schon der Anstand!

Was möchtest Du wissen?